Nokia-Smartphones werden zwar mittlerweile von HMD Global entwickelt, eine langjährige Partnerschaft hat sich über die vielen Jahre aber gehalten. Damit ist jetzt Schluss. Nokia-Smartphones müssen auf namhaften Partner verzichten.

Nokia-Handys ohne Zeiss-Linsen

Nokia und Zeiss gehörten seit vielen Jahren zusammen. Auf vielen Handys und Smartphones von Nokia hat das Zeiss-Logo einfach dazugehört und war mit den Zeiss-Linsen immer ein Zeichen für eine gute Bildqualität. Damit ist Schluss – und das schon länger. Bereits 2021 wurde die Partnerschaft der beiden Unternehmen aufgelöst. Erst jetzt ist aufgefallen, dass HMD Global nicht mehr als Partner gelistet wird. Nokiamob hat bei Zeiss angefragt und folgende Stellungnahme erhalten (von uns übersetzt):

Nach langer und erfolgreicher Zusammenarbeit haben ZEISS und HMD Global im Jahr 2021 einvernehmlich vereinbart, ihre nicht-exklusive Partnerschaft, die die Zusammenarbeit für Bildgebungstechnologien von Smartphones der Marke „Nokia“ mit ZEISS als Beratungs- und Entwicklungspartner umfasste, nicht zu verlängern.

Aus welchem Grund sich die beiden Unternehmen getrennt haben, ist nicht bekannt. Es könnte mit der neuen Strategie von HMD Global zusammenhängen, die sich eher auf den Smartphone-Markt mit Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones konzentrieren, wo die Zeiss-Kooperation dann nicht mehr so im Fokus steht. Bei High-End-Smartphones von Nokia wird dann deutlich mehr von der Kamera erwartet, wobei diese in der Mittelklasse schon auch sehr wichtig ist. Für Nokia-Handys ist das natürlich ein großer Verlust, so einen langjährigen und erfahrenen Partner nicht mehr an der Seite zu haben.

Eines der letzten Nokia-Handys mit Zeiss-Kamera:

Nokia 7.2 im Hands-On: Mittelklasse-Smartphone mit Zeiss-Triple-Kamera Abonniere uns
auf YouTube

Zeiss-Linsen bei Sony und Vivo

Zeiss hat nur noch zwei Partner gelistet. Dazu gehören Sony und Vivo. Beide Unternehmen können also weiterhin auf Zeiss-Linsen zugreifen, während Nokia-Handys ohne auskommen müssen. Die Konkurrenz hat sich andere Kooperationen gesichert. Xiaomi setzt beispielsweise auf Leica, die nach dem US-Bann von Huawei auf den größten Konkurrenten aus China umgestiegen sind. OnePlus hat Hasselblad. Ob alle Kooperationen auch wirklich einen Vorteil bringen, bis auf den Namen auf dem Handy, weiß man natürlich nicht. Es wird also interessant sein zu sehen, wie sich der Wegfall von Zeiss auf Bildqualität bei Nokia-Handys auswirkt.