Wer auf der Suche nach Bluetooth-Kopfhörern oder Lautsprechern ist, findet in den Produktbeschreibungen immer häufiger das Label aptX oder aptX HD. Wir erklären, was die Abkürzung bedeutet und ob das Klangerlebnis bei Bluetooth-Geräten wirklich besser ist.

Bluetooth wird auch zum Übertragen von Audio-Signalen immer beliebter. Vor allem Besitzer eines Smartphones verwenden zunehmend Bluetooth-fähige Kopfhörer, um Musik zu hören. Unterwegs mit Musik-Streaming-Diensten wie Spotify, zu Hause kann man das Smartphone dann mit einem Bluetooth-Lautsprecher koppeln. Das ist alles sehr bequem, leider ist die Qualität der Übertragung per Bluetooth nicht immer optimal. Abhilfe soll der Audio-Codec aptX schaffen. Aber was ist das eigentlich?

Inhalt

Bilderstrecke starten(19 Bilder)
Übersicht: Neues Top-Zubehör für iPhone, iPad und Mac im Februar 2019

aptX und aptX HD: Was bringt das?

  • aptX ist eine Technologie vom Halbleiterhersteller Qualcomm, die Audiodaten wie Musik mit einer besonders hohen Datenrate überträgt (Samplingtiefe 16-bit, Samplingrate 44,1 kHz, 352 kbit/s). Die Klangqualität kann im Vergleich zum Low Complexity Subband Codec (SBC) hörbar besser sein, wobei natürlich auch die Qualität des Lautsprechers oder Kopfhörers eine Rolle spielt. Qualcomm spricht in diesem Zusammenhang von „CD-Qualität“.
  • aptX HD ist eine neuere Ausgabe der Technologie, die noch mehr Daten überträgt (24-bit, 48 kHz, 576 kbit/s) und daher noch besser klingen soll. „Aus der Analyse der Ergebnisse der 24 Teilnehmer, die an dem Test teilgenommen haben, geht hervor, dass die Teilnehmer keinen konsistenten Unterschied zwischen 96kHz/24bit-Audio und 48kHz/24bit-aptX-HD-kodiertem und -dekodiertem Audio feststellen konnten,“ so unabhängige Testergebnisse der Universität Salford (2015), die von Qualcomm in diesem Zusammenhang zitiert werden.

aptX vs A2DP

Für die ausführliche Erklärung muss man ein wenig weiter ausholen und ein paar technische Fachbegriffe bemühen:

Bei der Übertragung von Musik über Bluetooth werden die Audio-Daten normalerweise stark komprimiert. Es kommen also weniger Daten an, als im Original vorliegen, was zu einer schlechteren Klangqualität führen kann. Die meisten Bluetooth-Geräte verwenden dazu heute standardmäßig das Bluetooth-Profil A2DP (Advanced Audio Distribution Profile). Dieses Bluetooth-Profil legt fest, in welcher Qualität die Daten übertragen werden. Bei A2DP geschieht dies in der Regel über Low Complexity Subband Codec (SBC).

SBC überträgt die Daten mit maximal 345 Kilobit pro Sekunde bei 48 Kilohertz. Das entspricht etwa einem Drittel einer normalen CD-Aufnahme und klingt ungefähr so wie eine herkömmliche MP3-Datei. Problem: Auf dem Weg von eurem Smartphone zum Bluetooth-Kopfhörer werden die Daten weiter komprimiert. Die tatsächliche Audio-Qualität ist also noch einmal deutlich niedriger und bewegt sich irgendwo im Bereich von 256 kbit/s. Das ist relativ verlustreich und kann in manchen Fällen auch für geübte Ohren hörbar sein.

Genau da kommt der aptX-Codec ins Spiel. Mit einer speziellen Technik namens ADPCM (Adaptive Differenzielle Puls Code Modulation) können mehr Daten übertragen werden, als mit SBC. Man kommt also näher an die theoretisch möglichen 354 Kilobit heran, weil die begrenzte Bandbreite besser ausgenutzt wird. Dadurch ist die Qualität der Audio-Übertragung besser. Es handelt sich dabei dennoch weiterhin um komprimierte Daten, die Musik ist also verlustbehaftet.

Einige Kopfhörer unterstützen aptX, wie etwa der Sennheiser Momentum True Wireless:

Sennheiser Momentum True Wireless *

aptx HD

Es gibt verschiedene Varianten von aptX, unter anderem auch aptX HD. Die Firma Qualcomm, die die Rechte an aptX besitzt, stellte aptx HD im Jahr 2016 vor. Dieser Codec überträgt die Daten noch einmal etwas besser, nämlich in 24 Bit/48 kHz. Auch hierbei treten Verluste auf, die Qualität ist aber fast nicht von einer Audio-CD zu unterscheiden.

Das benötigt ihr für aptX

Um aptX zu nutzen, müssen sowohl der Sender als auch der Empfänger aptX unterstützen. Ihr benötigt also beispielsweise nicht nur einen aptX-Kopfhörer, sondern auch ein Android-Smartphone, Tablet oder Notebook, das aptX unterstützt. Eine Liste der kompatiblen Produkte findet ihr hier.

Welche Kopfhörer und Lautsprecher unterstützen aptX?

Inzwischen gibt es zahlreiche Bluetooth-Lautsprecher oder Bluetooth-Kopfhörer, die aptX unterstützen. Ihr erkennt es meist an dem Label „aptX“ auf der Packung oder dem entsprechenden Vermerk in den technischen Spezifikationen. Einige empfehlenswerte Modelle für Kopfhörer sind:

Cambridge Audio Melomania 1 *
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 5.4.2020 14:18 Uhr
Bowers & Wilkins PX5 On-Ear Kopfhörer mit Noise Cancelling *
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 6.4.2020 9:42 Uhr

Lest auch unsere ausführlichen Testberichte:

Beachtet, dass aptX generell nicht das alleinige Kriterium ist, das über die Qualität eines Lautsprechers oder anderen Bluetooth-Geräts entscheidet. Vielmehr spielen auch die Komponenten, die Verarbeitung und das Design des Geräts eine Rolle. Ein minderwertiger Kopfhörer mit aptX klingt also wahrscheinlich schlechter als ein hochwertiger Noise-Cancelling-Kopfhörer ohne aptX.

aptX nicht auf dem iPhone

Mit einem iPhone oder iPad könnt ihr derzeit kein aptX nutzen. Apple hat sich gegen den Standard entschieden und setzt stattdessen auf das Format AAC. Interessanterweise funktioniert aptX aber mit Macs. Ob irgendwann auch iOS-Geräte aptX unterstützen, ist bislang unklar. Vorerst ist aptX aber kein Thema für Besitzer eines Apple-Smartphones.

 

Bluetooth Lautsprecher: Kaufempfehlung und Test

Im Laufe der Jahre haben wir einige Bluetooth-Lautsprecher getestet. Aufgrund dieser Erfahrungen können wir euch hier mit einer Kaufempfehlung die Wahl etwas leichter machen. Findet heraus, welcher Bluetooth-Lautsprecher zu euch passt!