Bisher hat Sky immer Receiver angeboten, mit denen man die Inhalte anschauen konnte. Sky Sport, Serien und Filme und zuletzt sogar Pakete mit Netflix erfreuen sich großer Beliebtheit. Man hat sogar die Formel 1 exklusiv im Programm. Was passt da besser als ein eigener Fernseher? Mit Sky Glass wird dieser Realität.

Sky Glass verzichtet auf TV-Anschlüsse

Wenn man die TV-Revolution startet, muss man alte Zöpfe abschneiden und sich radikal neu aufstellen. Genau das passiert mit Sky Glass. Der bald in drei Größen erhältliche 4K-Fernseher in einem wirklich schicken und bunten Design verzichtet nämlich auf klassische Empfangsgeräte für Kabel-TV oder Satellit. Alles läuft über WLAN, sodass man nur noch ein Stromkabel benötigt. Ob man eine Konsole anschließen kann, wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht.

Tatsächlich soll man alle gängigen Streaming-Dienste auch über Sky Glass empfangen können. Man ist also nicht nur auf Sky-Angebote beschränkt. Im nachfolgenden Video sieht man Apps von Netflix, Amazon Prime Video und anderen Streaming-Diensten:

Sky Glass: Der erste eigene Fernseher für die TV-Revolution

Sky Glass soll aber eben nicht nur Inhalte von Streaming-Diensten abrufen können, sondern auch normales TV-Programm. In Deutschland ist TV-Streaming über Sky schon bei eigenen Kanälen möglich, nicht aber bei Privatanbietern. Vielleicht kommt da noch eine Zusammenarbeit. Das könnte auch ein Grund sein, wieso der Fernseher in Deutschland erst bis Ende 2022 startet (Quelle: Sky). In Großbritannien geht es schon in den kommenden Tagen los.

Sky Glass: Fernseher gibt es auch im Abo

Abo-Preise für Sky Glass in Großbritannien. (Bild: Sky)

Sky Glass macht natürlich nur in einem Abo Sinn. Sky bindet seine Kunden damit indirekt viel länger an sich, da keiner nach zwei Jahren den Fernseher austauschen will, wenn der Vertrag ausläuft. Man kann den Fernseher optional auch kaufen. Das 43-Zoll-Modell kostet 649 Pfund (764 Euro), für das 55-Zoll-Modell werden 849 Pfund (999 Euro) fällig und das 65-Zoll-Modell kostet 1.049 Pfund (1.235 Euro).

Der Fernseher macht optisch schon was her, soll mit einem sehr guten Klang überzeugen, kann per Sprache bedient werden und ist weltweit der erste Fernseher der CarbonNeutral zertifiziert ist.