Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Solaranlagen: Gute Nachrichten für alle, die aktuell eine Anschaffung planen

Solaranlagen: Gute Nachrichten für alle, die aktuell eine Anschaffung planen

Die Preise für Solarmodule fallen immer weiter. (© IMAGO / U. J. Alexander)

Wenn ihr euch bisher noch keine Solaranlage angeschafft habt, dann solltet ihr die Preisentwicklung der Solarmodule im Blick behalten. Besonders in letzter Zeit haben sich die Preise stark verändert. Wer zuschlagen will, kann so viel Geld sparen.

Solarmodule werden immer günstiger

Seitdem es keine Probleme mehr bei der Produktion von Solarmodulen gibt und auch die Lieferung dieser aus China gesichert ist, sinken die Preise dafür von Monat zu Monat. Allein in den letzten fünf Monaten sind die Preise für Solarmodule um satte 25 Prozent gefallen. Je nach Qualität der PV-Module zahlt man aktuell 14 bis 31 Cent pro Wp (Quelle: PV-Magazin). Normale Solarmodule kosten durchschnittlich 22 Cent pro Wp, sodass ihr bei einem 400-Watt-Modul auf 88 Euro kommt.

Anzeige

Mit immer weiter sinkenden Preisen für Solarmodule werden auch die Anschaffungskosten für große Solaranlagen, aber auch Balkonkraftwerke immer günstiger. Wer also aktuell eine Solaranlage bauen möchte, der sollte die Preise genau vergleichen und sich beraten lassen. Je besser die Solarmodule sind, die auf dem Dach verbaut werden, desto mehr Energie kann erzeugt werden und langlebiger ist das ganze System.

Aktuell sind die Lager voll und die Preise müssen gesenkt werden, um die Solarmodule verkauft zu bekommen. Die Preise könnten also noch etwas weiter fallen und sich irgendwann in einem niedrigen Bereich festsetzen. So bekommt ihr mittlerweile eine Solaranlage mit über 10.000 Watt und 10-kWh-Akku für unter 10.000 Euro.

Anzeige

Das müsst ihr über Balkonkraftwerke wissen:

Balkonkraftwerke: Das solltet ihr vor dem Kauf wissen
Balkonkraftwerke: Das solltet ihr vor dem Kauf wissen Abonniere uns
auf YouTube

Preis für Montage recht hoch

Die Hardware, bestehend aus Solarmodulen, Wechselrichter, einem Akku und Montagematerial ist dabei nicht der einzige Preisfaktor. Die Montagekosten sind ebenfalls nicht unerheblich. Besonders in Zeiten des Fachkräftemangels bekommt man schlecht einen Termin und muss oft lange auf die Montage warten. Da kann die Preisersparnis bei der Hardware schnell wieder futsch sein.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige