Wer auf der Suche nach einem guten Fernseher ist, der muss ordentlich Geld in die Hand nehmen, oder? Die Stiftung Warentest hat einige Top-Modelle bekannter Hersteller unter die Lupe genommen, sie mit günstigeren Alternativen aus dem gleichen Haus verglichen – und kommt zu einem überraschenden Ergebnis. 

 

Stiftung Warentest

Facts 

Fernseher-Test bei der Stiftung Warentest: Ein guter TV muss nicht teuer sein

Der Black Friday steht vor der Tür und verspricht starke Rabatte auf zahlreiche Elektronikartikel – darunter auch Fernseher. Passenderweise hat die Stiftung Warentest kurz vor dem Start des Shopping-Events 30 TVs mit einer Bildschirmdiagonale von 55 bis 65 Zoll von namenhaften Herstellern wie LG, Panasonic, Philips, Sony und Samsung unter die Lupe genommen und ein interessantes Fazit gezogen: Ein guter Fernseher muss nicht viel kosten. Wer bereit ist, ein paar kleinere Abstriche zu machen und sich mit einer Kombination aus gutem Bild und Ton zufriedengibt, kann massig Geld sparen.

In manchen Fällen kann das günstigere Gerät sogar die teurere Konkurrenz aus dem eigenen Hause überflügeln. Das Schnäppchen unter den getesteten Fernsehern der Stiftung Warentest, der Philips 58PUS6504 (Testnote: 2,3), kostet gerade einmal 510 Euro, bietet aber ein besseres Bild und besseren Ton als der 825 Euro teure Philips 55PUS7304 (Testnote: 2,5).

Schnäppchen-Empfehlung der Stiftung Warentest bei Saturn anschauen

Bei anderen Herstellern fallen die Preisunterschiede mitunter noch gravierender aus: Der Samsung GQ55Q90R (Testnote: 1,8) schneidet zwar besser ab als der Samsung UE58RU7179 (Testnote: 2,0), kostet dafür aber auch stolze 1.840 Euro. Das günstigere Modell hingegen schlägt im Schnitt nur mit knapp 585 Euro zu Buche und gehört ebenfalls zu den Spartipps der Stiftung Warentest. Auf Amazon ist der Fernseher im Moment sogar noch günstiger erhältlich.

Spartipp der Stiftung Warentest: Hier bekommt man den Fernseher oftmals noch günstiger

Doch es gibt noch eine weitere Überraschung: Laut dem Preisvergleich der Stiftung Warentest sollten potenzielle Käufer nicht nur nach Online-Angeboten Ausschau halten. Etwa zwei Drittel der getesteten Fernseher waren im Laden noch günstiger erhältlich. Dabei konnte die Preisdifferenz je nach Modell zwischen wenigen Euro bis zu mehreren Hundert Euro betragen. Wer also auf der Schnäppchenjagd ist, sollte nicht nur im Netz Preise vergleichen, sondern sich auch nach lokalen Aktionen umsehen.

Welcher Displaytyp passt zu meinem Einsatzbereich am besten? In unserem Video stellen wir die wichtigsten Technologien gegenüber: 

LCD vs. OLED: Was ist wirklich besser? – TECHfacts

Alle detaillierten Testergebnisse zu den Fernsehern gibt in der aktuellen Ausgabe (12/2019) des Magazins „test“ (Bezahlartikel).

Was sagt ihr zu den Testergebnissen der Stiftung Warentest? Hättet ihr gedacht, dass man bereits für etwas mehr als 500 Euro einen gescheiten 4K-Fernseher bekommt? Welches Gerät habt ihr aktuell im Einsatz? Haltet ihr am Black Friday nach einem neuen TV Ausschau? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare.

Robert Kohlick
Robert Kohlick, GIGA-Experte für Gaming-Hardware, -PCs und -Laptops.

Ist der Artikel hilfreich?