Selten war ein Spiel so in aller Munde wie derzeit The Last of Us 2, zumindest, wenn die Meinungen darüber so auseinandergehen. Seine Meinung zu haben ist auch in Ordnung – Morddrohungen allerdings keinesfalls und trotzdem wird Abby-Sprecherin Laura Bailey derzeit bedroht und beschimpft. Der Text enthält keine Spoiler.

 

The Last Of Us 2

Facts 
The Last Of Us 2

Dass manche Menschen das reale Leben und eine Spielwelt nicht auseinanderhalten können, ist ein leidliches Phänomen, unter dem Schauspieler und Synchronsprecher regelmäßig zu leiden haben. Abby-Sprecherin Laura Bailey trifft es derzeit aber besonders hart, denn sie erhält unzählige Morddrohungen und beleidigende Worte – und die richten sich nicht immer nur gegen sie.

The Last of Us 2: Launch Trailer

Die Branche stärkt ihr den Rücken

„Ich werde dich erstechen“ und „Ich werde dein Kind finden und es dafür töten“ sind nur zwei Beispiele von den Grausamkeiten, die Laura Bailey in den letzten Wochen auf ihren Accounts lesen muss:

Mann. Ich versuche, hier nur Positives zu posten... aber manchmal wird das einfach zu überwältigend. Ich habe einige der Wörter geschwärzt, weil, ihr wisst schon, Spoiler.

Anmerkung am Rande. Danke an all die Leute, die mir positive Nachrichten schicken, um das auszugleichen. Das bedeutet mehr, als ich sagen kann.

Das geht eindeutig zu weit, der Meinung sind zum Beispiel auch Regisseur James Gunn und „The Last of Us 2“-Macher Neil Druckmann.

„Leute, die Morddrohungen senden und so Fiktion mit der Realität und Realität mit Fiktion verwechseln, müssen endlich erwachsen werden. Online-Missbrauch in all seinen Formen ist ein viel größeres Thema als der wahrgenommene Qualitätsmangel eines bestimmten Werkes“, so Gunn und damit hat er vollkommen recht.

Jasmin Peukert
Jasmin Peukert, GIGA-Expertin für Games, Anime, Final Fantasy 14 und League of Legends.

Ist der Artikel hilfreich?