Gewalt im Film (oder Zeichentrickfilm) ist kein Garant für gutes Kino, kann gleichfalls aber ein bestimmtes Publikum anziehen, das sich an dem guten, alten Gore zu erfreuen vermag (und ich gehöre dazu). Was hält die Horror-Schatzkiste also bereit? Einen Zeichentrickfilm, der es in sich hat. Wortwörtlich.

 

Videospielkultur

Facts 

Das diesjährige Film-, Musik- und Medienfestival SXSW steht an der Startlinie und hält Neuheiten aus allerlei Zweigen der Unterhaltungsindustrie bereit. Kein Wunder also, dass schon im Vorfeld Trailer und Ankündigungen über YouTube und andere Kanäle herfallen – darunter ein Teaser, der zwei Genres verbindet, die im Mix zwar nicht komplett abwegig sind, aber doch ungewöhnlich: Zeichentrickfilm und Horror-Gewalt-Splatter. Das alles wird mit einer nostalgischen Heavy-Metal-Note verrührt – ich spreche vom Film Heavy Metal (1981) – und ein paar namhaften Sprecherrollen.

Oh, und nicht zu vergessen: das blauhaarige Ein-Auge-Fleischklops-Monster. Schaut den Trailer für einen Fleischdruck, äh, Eindruck:

The Spine of Night: Offizieller Teaser

The Spine of Night feiert Weltpremiere auf dem SXSW

In einer dunklen, gewalttätigen Fantasy-Welt schließen sich mehrere Völker zusammen, um gegen ein grauenerregendes Wesen antreten zu können: The Spine of Night wandelt stilistisch und gewalttechnisch auf den Spuren des Fantasy-Zeichentricks Heavy Metal, der wie auch The Spine of Night eher etwas für Erwachsene ist. Mit einem Cast bestehend aus Richard E. Grant, Lucy Lawless (alias Xena) und Patton Oswalt und anderen kann sich der Film auch sehen respektive hören lassen.

Am 18. März soll The Spine of Night auf dem SXSW seine Weltpremiere feiern, allein seine Auswahl für das Filmfestival ist zudem schon ein gutes Zeichen. Ob und wann ihr The Spine of Night sehen könnt, hängt sicherlich auch davon ab, wie sich der Film bei dem Festival macht.

Ihr braucht etwas zum JETZT sehen? Bitte, liebe Horror-Genießer:

The Spine of Night wurde übrigens auch nicht von Unbekannten verwirklicht: Autor Philip Galett etwa hat zuvor mehrere Folgen der originellen Sci-Fi-Serie Love, Death, Robots (auf Netflix schauen!) sowie Teile vom Videospiel-Hit Rise of the Tomb Raider geschrieben.