Ein neues Patent von Sony sorgt aktuell für Diskussionen im Netz. Das Unternehmen hat sich eine neue Technik unter den Nagel gerissen, die klassische Controller in Zukunft komplett überflüssig machen könnte. Hat der DualSense-Controller der PS5 also bald ausgedient?

 

PlayStation 5

Facts 

Neues Sony-Patent: Wenn eine Banane zum Controller wird

Sony patentiert sich in den USA eine neue Technik, die bei Spielern für große Augen sorgt. Denn auf dem ersten Blick sieht es so aus, als würde das Unternehmen an einem PlayStation-Controller werkeln, der exakt so aussieht wie eine Banane. Erst beim Lesen des Patentantrags wird klar: Sony hat etwas ganz anderes geplant!

US Patent & Trademark Office / Sony Interactive Entertainement Inc.

Aus dem Schreiben, welches bereits im Sommer 2020 eingereicht wurde, geht hervor, woran Sony wirklich arbeitet: Eine Technologie, die verschiedene Haushaltsgegenstände einscannt, um sie anschließend als Gaming-Controller zu verwenden. Dafür kommt laut der beigelegten Skizzen eine Art VR/AR-Brille zum Einsatz, welche die Objekte erkennt und Änderung ihrer Positionierung und Drehung wahrnimmt. Das Gerät wurde zuvor durch maschinelles Lernen auf die Erkennung dieser „nicht leuchtenden Objekte“ trainiert.

Im Bild unten links zu erkennen: Die Brille, welche die Haushaltsgegenstände analysieren und zum Controller umfunktionieren soll. (Bild: US Patent & Trademark Office / Sony Interactive Entertainement Inc.)

Interaktionen des Spielers auf dem Objekt, wie etwa das Drücken von Knöpfen, sollen dann erkannt und in Controller-typische Eingaben umgewandelt werden. Diese werden anschließend an die Konsole weitergegeben und im Spiel umgesetzt. Ob die Brille dann auch die entsprechenden Knöpfe und and Tasten auf den Gegenstand anzeigt, geht aus dem Antrag nicht direkt hervor.

Patent von Sony: Stehen Controller jetzt vor dem Aus?

Bislang handelt es sich bei dem Patent lediglich um ein Gedankenkonstrukt – einen bereits funktionierenden Prototypen scheint es noch nicht zu geben. Doch sollte sich die Theorie auch in die Praxis umsetzen lassen, könnten Spieler fortan komplett auf Controller verzichten und stattdessen simple Alltagsgegenstände dafür nutzen.

Heißt das, dass es in Zukunft bald keine Controller geben wird? Wohl kaum! Auch wenn die Technik funktionieren sollte, bieten die meisten Gegenstände im Haushalt, die sich als Controller nutzen lassen würden, nicht gerade ein ergonomisches Design. Ein Buch, ein große Tafel Schokolade oder ein Karton als Controller zu verwenden, mag zwar funktionieren, doch wirklich gut würde es sich wohl nicht anfühlen.

Gegen diese Controller wirkt eine Banane als Eingabemedium beinahe vernünftig: 

Zudem müssten Spieler auf Funktionen wie haptisches Feedback oder adaptive Trigger verzichten, welche stark zur Immersion beitragen. Am Ende des Tages lässt Sonys Patent zwar das Herz von Technikfans höherschlagen, einen echten Controller wird eine Banane jedoch so schnell nicht ersetzen können.