Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Unterstützung für Wärmepumpe: Sonderregel für Strompreis kommt

Unterstützung für Wärmepumpe: Sonderregel für Strompreis kommt

Wärmepumpen können oft eine Gasheizung ersetzen, aber beim Strom kann es teuer werden. (© IMAGO / Robert Poorten)
Anzeige

Viele Menschen haben sich in diesem Jahr eine Wärmepumpe angeschafft, um unabhängiger von einer Gas- oder Ölheizung zu werden. Das bedeutet aber einen viel höheren Stromverbrauch und das könnte bei den steigenden Strompreisen zu einem echten Problem werden. Die Strompreisbremse soll den höheren Verbrauch durch eine Sonderregel bedenken.

Strompreisbremse mit Sonderregel für Wärmepumpen

Das Interesse an Wärmepumpen ist seit der Energiekrise sehr groß. Wer es sich leisten kann, ist von einer Gas- oder Ölheizung auf eine Wärmepumpe umgestiegen. Diese läuft aber mit Strom und der Verbrauch steigt entsprechend. Bei der Strompreisbremse orientiert sich die Berechnung des Grundbedarfs von 80 Prozent an dem Verbrauch aus dem Vorjahr ohne Wärmepumpe und liegt entsprechend viel tiefer. Hat jemand 4.000 kWh für sein Haus verbraucht und hat nach dem Umbau auf die Wärmepumpe einen Verbrauch von 8.000 kWh, dann würden im Normalfall nur 3.200 kWh nach dem alten Verbrauch abgedeckt werden. 4.800 kWh müssten zu einem viel höheren Preis gekauft werden. Die Wärmepumpen-Besitzer wären also im Nachteil.

Anzeige

Auf dem Wärmepumpengipfel hat Wirtschaftsminister Robert Habeck angekündigt, dass es dafür eine Sonderregel geben wird (Quelle: Tagesschau). Wie genau diese aussehen wird, ist noch nicht bekannt. Es wird aber irgendwie eine Berechnungsmethode geben müssen, die einen Grundbedarf für das Haus nach dem Umbau auf die Wärmepumpe als Grundlage zur Berechnung der 80-Prozent-Regel nimmt. In jedem Fall sollen nicht die Menschen bestraft werden, die sich von fossilen Energien lösen und genau das machen, was die Politik fordert.

Anzeige

Ein Balkonkraftwerk kann etwas Strom liefern:

Solarstrom vom Balkon – Lohnt sich ein Balkonkraftwerk? Abonniere uns
auf YouTube

Halbe Million Wärmepumpen pro Jahr

Ab 2024 sollen in Deutschland 500.000 Wärmepumpen pro Jahr eingebaut werden. Aktuell warten viele Menschen 6 bis 12 Monate auf dein Einbau, da die Fachkräfte fehlen, um die vielen Aufträge schnell abarbeiten zu können. Die hohen Förderungen sorgen dafür, dass das Interesse groß ist. Die Hersteller sehen für Deutschland großes Potenzial, da viele von Gas- und Ölheizungen auf Wärmepumpen umsteigen wollen. Da ab 2024 auch neue Gas- und Ölheizungen verboten werden, dürfte das Interesse steigen.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige