Das neue Spiel Valheim schlägt derzeit alle Rekorde und obwohl es als Survival-Spiel eingestuft wird, hat es auch viel von Adventure- und Rollenspielen. Das könnte daran liegen, dass sich der Entwickler die Inspiration bei langjährigen ikonischen Spiele-Hits anderer Genres geholt hat.

 

Valheim

Facts 
Valheim

Valheim: Entwickler ließ sich von ikonischen Spielen beeinflussen

Das Koop-Spiel Valheim befindet sich derzeit in der Early Access-Phase und beinhaltet zahlreiche Wikinger-Bräuche und Mythen. Es geht um Basenbau, Ressourcen sammeln, das Craften und darum, die riesige prozentual generierte Karte zu entdecken – klingt im ersten Moment nicht unbedingt wie ein typisches Survival-Spiel. Kürzlich hat sich die Seite PCGamer mit Iron Gata Studio Co-Founder Henrik Törnqvist über Valheim unterhalten und herausgefunden, warum das so ist.

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
Valheim: 21 unglaublich geniale Bau-Ideen, die Spieler umgesetzt haben

Tatsächlich spielt das Team hinter dem Studio Iron Gate selbst kaum Survival-Spiele und für Valheim haben sich die Entwickler eher von Singleplayer-RPGs wie The Legend of Zelda und Skyrim inspirieren lassen.

„Wir wollten mehr das Gefühl eines Singleplayer-Adventures der alten Schule haben, so wie die älteren Zeldas, denke ich. Wo man neue Ausrüstung bekommt, wenn man die Bosse besiegt. Und wir dachten, das würde sich gut mit den Survival-Aspekten eines Spiels vertragen, zumindest hofften wir, dass es das tun würde. Und ja, es scheint funktioniert zu haben“, so Törnqvist.

Der erste Tag in Valheim

First day in Valheim

Valheim setzt auf Belohnungen statt auf hartes Überleben

Ja, es scheint durchaus funktioniert zu haben. Valheim hat sich bereits über zwei Millionen Mal über Steam verkauft, zudem hat es Spiele wie GTA 5 und PUPG von den vordersten Plätzen der meistgespielten Spiele verdrängt – ein riesiger Erfolg. Ein Grund dafür könnte sein, dass das Spiel eben nicht dem gewohnten Survival-Spiel-Bauplan folgt. Bestimmte Systeme machen das Spiel sympathisch, zum Beispiel ist die Reparatur von Waffen, Werkzeugen und Rüstungen nicht mit Ressourcenkosten verbunden und wenn man etwas baut, kann man es abreißen und bekommt sogar die reingesteckten Ressourcen vollständig zurück, was in diesem Genre selten ist.

„Die Systeme sollten dem Spielerlebnis nicht im Weg stehen. Das war eine Entscheidung, die wir früh getroffen haben. Das Essen sollte dem Spieler helfen, bessere Leistungen zu erbringen, aber sollte ihn nicht umbringen, wenn er nicht isst. Es ist eher ein Belohnungsmechanismus, könnte man so sagen“, fügte Törnqvist hinzu.

  • Übrigens: Wenn ihr selbst Valheim spielen möchtet, empfehlen wir euch unsere praktischen Einsteiger-Tipps.

Wie ist euer bisheriger Eindruck von Valheim? Seid ihr dem Spiel selbst verfallen oder ist es nicht so euer Fall? Besucht uns sehr gerne auf Facebook und erzählt uns eure Meinungen und Erfahrungen in den Kommentaren.