VW startet den Vorverkauf des ID.4. In das vollelektrische SUV setzt der Fahrzeughersteller große Hoffnung: Immerhin tritt das E-Auto im hart umkämpften Markt der kompakten SUVs an. GIGA weiß, was der ID.4 kostet und welche Modelle zum Start verfügbar sind. 

 

Tesla

Facts 

ID.4: VW will erstes Elektro-SUV noch 2020 ausliefern

Zwei Modelle bietet VW zum Marktstart des neuen E-SUVs an, das auf der gleichen Plattform basiert wie der konzerneigene Stromer Skoda Enyaq iV: Beide Editionsmodelle – ID.4 1ST und ID.4 1ST Max – sollen es auf 490 km schaffen, besitzen eine Batterie mit 77 kWh und bieten 150 kW (204 PS Leistung). Von 0 auf 100 km/h sollen es die Modelle in 8,5 Sekunden schaffen. Bei 160 km/h ist Schluss.

Die im Fahrzeugboden verbaute Batterie – ein Grundprinzip des modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB) des Volkswagen-Konzerns – sorgt für einen tiefen Schwerpunkt. Und dadurch für ein gutes Fahrgefühl und viel Platz im Innenraum, schreibt VW in einer Pressemitteilung.

Teurer als das Pendant von Skoda ist der ID.4 dann aber schon: Das Modell ID.4 1ST kostet 49.950 Euro, die Max-Variante 59.950 Euro. Beim Preis der  Fahrzeuge kann man den staatlichen Zuschuss von je 9.000 Euro abziehen.

Vom ID.4 1ST hebt sich der ID.4 1ST Max unter anderem durch etwas größere Räder (21 statt 20 Zoll), Light-LED-Matrix-Scheinwerfer und 3D-LED-Rückleuchten ab. „Fast ausschließlich über Touch-Funktionen“ sollen sich die neuen ID.4-Modelle bedienen lassen. Hinzu kommt mit „Hallo ID“ auch eine Sprachsteuerung. Ein Augmented-Reality-Head-up-Display lässt sich wahlweise ebenfalls hinzufügen.

„Wie Elon Musk die Welt verändert – Die Biografie“ bei Amazon kaufen

Seid ihr diesen Irrtümern über E-Autos auch schon auf den Leim gegangen?

5 Irrtümer über Elektroautos

Volkswagen tritt auch gegen Tesla an

Mit dem Kompakt-SUV (543 bis 1.575 Liter Kofferraumvolumen) tritt VW auch gegen das in Deutschland von vielen erwartete Model Y von Tesla an. Etwas günstiger ist der ID.4 – besonders die in Deutschland bestellbare „Performance“-Variante für 44.450 Euro und der ab nächstem Jahr europaweit bestellbare ID.4 Pure für 37.000 Euro. Und während sich die Auslieferung des Model Y wohl noch bis 2021 hinziehen dürfte, hat die Produktion des ID.4 in Zwickau bereits begonnen.

Thomas Konrad
Thomas Konrad, GIGA-Experte für macOS, iOS und Apple-Hardware.

Ist der Artikel hilfreich?