Auch drei Monate nach dem Verkaufsstart ist die PlayStation 5 immer noch vergriffen. Die Spieler sind entsprechend aufgebracht und fragen sich, wann sie die Konsole endlich problemlos kaufen können. In einem Interview hat sich der Sony-Chef zur aktuellen Situation geäußert – die Antwort dürfte jedoch nur wenigen gefallen. 

 

PlayStation 5

Facts 

PS5-Engpass: Sony-Chef erklärt die Probleme

Die Konsolen-Krise hält auch mehrere Monate nach dem Start der Xbox Series und PlayStation 5 weiter an. Weder die Xbox Series X noch die PS5 lassen sich problemlos bei Online-Händlern bestellen, nur die deutlich günstigere Xbox Series S ist bei den meisten Shops noch auf Lager.

Doch warum ist die Sony-Konsole auch nach all der Zeit immer noch so stark vergriffen? In einem Interview mit GQ äußert sich Sony-Chef Jim Ryan zur Problematik und erklärt, was für Faktoren gerade für den Engpass sorgen:

„Klar werden bei einer Pandemie die Lieferketten etwas komplizierter, als sie es normalerweise sind. Ein erkennbares Beispiel sind die Schwierigkeiten auf dem Halbleitermarkt. Ob Autos, Smartphones, PCs oder Spielkonsolen, die Probleme in all diesen Bereichen sind sehr gut dokumentiert.

Wir mussten zu einem Vertriebsmodell übergehen, das komplett online ist – und das ist etwas, das wir vorher nie tun mussten. Und schließlich ist da noch die große Nachfrage nach PlayStation 5. Und am Ende kamen all diese Dinge irgendwie zusammen.“

Die unerwartet hohe Nachfrage, die Produktionsengpässe durch die Pandemie und die Umstellung auf ein „Online only“-Verkaufsmodell sind laut Ryan also die drei Hauptgründe für die schlechte Konsolen-Versorgung.

Xbox Series vs. PlayStation 5 – wir haben die wichtigsten Informationen zu beiden Konsolen für euch zusammengefasst: 

Alles über Xbox Series X und PlayStation 5

Keine PS5 erhältlich: Wann gibt es die Konsole endlich wieder zu kaufen?

Im Verlauf des Interviews fragt GQ den Sony-Chef auch, wann es seiner Einschätzung nach möglich sein wird, die PlayStation 5 problemlos im Handel zu kaufen. Einen klare Antwort kann der Geschäftsführer nicht abgeben und gibt stattdessen Lippenbekenntnisse ab:

Alles, was ich sagen kann, ist, dass wir so hart arbeiten, wie wir nur können. Sie haben vielleicht gelesen, dass wir Ende Dezember 4,5 Millionen PS5s verkauft haben. Das ist mehr als wir 2013 an PS4s verkauft haben und das war der Höhepunkt der PlayStation-Generation. Also, bei allem, was im letzten Jahr passiert ist, haben wir das Gefühl, dass das ziemlich anständig war.“

Diese neuen Funktionen machten PS5 und Xbox Series X/S so besonders:

Laut den Aussagen von AMD-Chefin Dr. Lisa Su, deren Unternehmen die Chips für PS5 und Xbox Series herstellt, dürfte sich der Hardware-Engpass noch bis in den Sommer fortsetzen. Spieler werden sich also höchstwahrscheinlich noch eine Weile in Geduld üben müssen.