Das Startmenü steht mit Windows 11 vor umfangreichen Neuerungen. Nun hat Microsoft eine neue Vorabversion des kommenden Betriebssystems veröffentlicht, bei der das Startmenü um eine nützliche Option erweitert wird.

 

Windows 11

Facts 

Windows 11: Startmenü erhält Anmelde-Link

Microsoft steht kurz vor der Veröffentlichung von Windows 11 und feilt noch an letzten Kleinigkeiten. Jetzt hat der Konzern eine späte Vorabversion des Betriebssystems veröffentlicht, bei der im Vergleich nur noch kleinere Änderungen zu finden sind. Die größte Neuheit betrifft das Startmenü, denn hier ist nun ein Link zu den Anmelde-Optionen zu finden. Nutzer können so schneller ihre bevorzugte Vorgehensweise zur Anmeldung ändern und müssen nicht mehr durch die Systemsteuerung navigieren (Quelle: Microsoft).

Bei den Anmelde-Optionen wird sich im Vergleich mit Windows 10 wohl kaum etwas Grundlegendes ändern. Nutzer können sich auch unter Windows 11 wie gehabt mit einem Passwort identifizieren oder auf die Gesichtserkennung beziehungsweise Fingerabdruckerkennung von Windows Hello setzen. Das Anmelden bleibt auch über die Eingabe einer PIN oder über einen Bildcode möglich. Physische Sicherheitsschlüssel werden bei Windows 11 ebenfalls unterstützt.

Im Video: Das ändert sich alles bei Windows 11.

Das ändert sich mit Windows 11

Nutzer können darüber hinaus entscheiden, wann eine erneute Anmeldung erforderlich wird, also zum Beispiel nach Beenden des Stromsparmodus. Die von Windows 10 bekannte dynamische Sperre steht auch bereit. In diesem Fall erkennt das Betriebssystem anhand gekoppelter Geräte, dass sich der Besitzer in der Nähe befindet. Ob Details zum Konto auf dem Anmeldebildschirm angezeigt werden, bleibt ebenfalls dem Nutzer überlassen.

Windows 11: Startmenü auch ohne empfohlene Inhalte

Das umgestaltete und zentrierte Startmenü von Windows 11 hat in den Vorabversionen nicht jedem Nutzer gefallen. Kritisiert wird unter anderem die Entscheidung, dass es nicht an seinen gewohnten Platz in der unteren linken Ecke verschoben werden. Die von Windows 11 „empfohlenen Inhalte“ können immerhin deaktiviert werden.