Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. Zeitenwende bei Renault: So will der Autohersteller die Zukunft gewinnen

Zeitenwende bei Renault: So will der Autohersteller die Zukunft gewinnen

Bei Renault stehen große Änderungen an (© Renault / Julien Oppenheim)

Renault rüstet sich für die Zukunft. Der französische Autobauer hat eine Aufspaltung seines Konzerns angekündigt, unter anderem in eine Verbrenner- und E-Auto-Sparte. Teil der neuen Strategie ist auch eine Kooperation mit einem bekannten Autohersteller aus China, der auch hinter dem neuen Smart #1 steckt. 

 
E-Mobility
Facts 

Bei Renault bleibt aktuell kein Stein auf dem anderen. Kürzlich haben die Franzosen eine tiefgreifende Zusammenarbeit mit Google angekündigt, um künftig bei Software und digitaler Vernetzung ganz vorne mitzuspielen. Gegen die Pläne, die Renault-Chef Luca de Meo jetzt vorgestellt hat, wirkt die Google-Partnerschaft aber wie eine Randnotiz.

Anzeige

Renault spaltet sich auf: E-Autos und Verbrenner erhalten eigenen Bereich

Bei Renault steht die wohl größte Umstrukturierung in der Geschichte des 1898 gegründeten Autobauers an. In mehrere weitgehend unabhängige Geschäftsbereiche soll Renault aufgespalten werden (Quelle: FAZ).

Sahnestücke der neuen Geschäftsbereiche sind „Ampere“ und „Power“. Erstgenannter soll sich um die Entwicklung von Elektroautos und Software kümmern und auch an die Börse gehen. Fahrzeuge mit Verbrenner- und Hybridmotor bleiben bei Power. Neben Renault-Fahrzeugen gehört hierzu auch Dacia. Hier holt sich Renault den chinesischen Autohersteller Geely mit ins Boot. Die beiden gründen ein Gemeinschaftsunternehmen, das Motoren und Getriebe für Hybrid- und Verbrennerfahrzeuge entwickeln und herstellen soll.

Anzeige

Hiesige Autofahrer dürften Geely wohl vor allem als Hersteller des neuen Smart #1 kennen. Im Sommer griff Geely-Gründer bei Meizu zu und erwarb eine Mehrheitsbeteiligung beim Smartphone-Fabrikanten. Auch die bekannten Marken Volvo und Polestar gehören zu Geely.

Sollte man jetzt bei einem E-Auto zuschlagen?

E-Autos: Lohnt sich jetzt schon ein Kauf?
E-Autos: Lohnt sich jetzt schon ein Kauf? Abonniere uns
auf YouTube

Renault will am Verbrenner festhalten

Von einem Ende des Verbrennungsmotors will Renault-Chef Luca de Meo nichts wissen und zum „weltweit führenden Zulieferer für Technologien für Verbrennungsmotoren und Hybridantriebe“ werden, so das ambitionierte Ziel. Zwar werde Europa vollständig elektrisch, doch Verbrenner und Hybride werden im Jahr 2040 noch immer 50 Prozent des globalen Autoabsatzes ausmachen.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige