Gespür fürs Detail verloren? Apple bewirbt Design-Fehler in iPhone-X-Werbespot (Update)

Florian Matthey 8

Auch ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung von iOS 11 hat Apple noch nicht alle Bugs des Betriebssystems behoben. Apple selbst scheinen die Darstellungsfehler auch nicht sonderlich zu stören: Das Unternehmen zeigt sie sogar in einem Werbespot.

Update vom 23.03.2018, 16:00 Uhr: Einige Beobachter meinen, dass es sich bei dem Darstellungsfehler um eine Nichtigkeit handelt – manche meinen sogar, die Darstellung sei so, wie im Werbespot (bisher) zu sehen, korrekt. Apple selbst war die (negaitve) Aufmerksamkeit aber wohl doch peinlich: Das Unternehmen hat den Werbespot mittlerweile aktualisiert, um eine Animation zu zeigen, die den Darstellungsfehler nicht mehr enthält – und somit besser aussieht als in der Realität.Apples Werbeabteilung bzw. Werbepartner haben dafür schon einen gewissen Aufwand betrieben: Sie mussten die kurze Sequenz verbessern und überall austauschen – auch bei YouTube, ohne dort das Video neu einzustellen, was nicht ohne Weiteres möglich ist. Eine Nichtigkeit scheint es also zumindest in Apples Augen nicht zu sein.

Hier seht ihr den aktualisierten Spot:

Apple-Werbespot „Unlock“ – ohne Design-Fail.

Originalartikel:

iOS 11: Weiterhin von vielen Bugs geplagt

Im Dezember vergangenen Jahres stellten wir uns die Frage, ob Apple bei Software-Updates zu sehr „schludert“: Nervige Bugs und teilweise schockierende Sicherheitslücken sind in den aktuellen iOS- und macOS-Versionen keine Seltenheit. Kleinere Darstellungsfehler sind hingegen nur ästhetischer Natur – dass sich diese aber ebenfalls häufen, zeigt, dass Apple aus irgendeinem Grund nicht mehr so sehr auf kleine Details achtet. Einige Darstellungsfehler in iOS 11 haben wir letztes Jahr in einer Bilderstrecke gesammelt.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
iOS 11 für iPhone und iPad: 10 Design-Fehler der neuen Software

Werbespot zeigt iOS-11-Fehler: Schämt sich Apple nicht?

In einem aktuellen Werbespot, der eindrucksvoll zeigen soll, wie einfach sich ein iPhone X mit einem simplen Blick entsperren lässt, ist ganz am Ende das Display des iPhone zu sehen: Wir sehen dort zunächst eine Textnachricht ohne Vorschau, nach dem Erkennen des Gesichts der Besitzerin erscheint die Vorschau des Inhalts der Nachricht.

Apple-Werbespot fürs iPhone X – mit Design-Fail am Ende.

Allerdings stellt das iPhone zunächst den schwarzen Text vor dem Display-Hintergrund dar, bevor dann die eigentliche „Blase“ für Textnachrichten wächst. Für alle, denen Design wichtig ist, ist diese Abfolge ein Unding – eigentlich kann man nur von einem Design-Fehler sprechen. Die Animation ist auch nicht so schnell, dass sie nicht auffallen würde.

Und gerade in einem Werbespot sollte eigentlich der Anspruch sein, dass die Darstellung des Produktes perfekt ist. Vor anderthalb Jahren hatte Apple beim iPhone 6s in einem Werbespot sogar noch den unästhetischen Kamera-„Hubbel“ auf der Rückseite entfernt – obwohl dieser in der Wirklichkeit ja existiert. Es scheint fast so, als sei Apple das mittlerweile alles egal.

Quelle und Bildquelle: via The Verge

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung