Den PC reinigen - gründlich und ohne Schaden

Marco Kratzenberg 1

Auch wenn ihr den Schmutz von außen nicht seht, solltet ihr regelmäßig euren PC reinigen. Staub und Schmutz setzen sich überall im Gehäuse nieder und können im Ernstfall sogar zu großen Hardware-Schäden führen. Hier unsere Tipps, wie ihr Staub und Wollmäuse sicher entfernt.

Der moderne, leistungsfähige PC besteht aus vielen unterschiedlichen und empfindlichen Komponenten. Das Motherboard steckt in einem ausgeklügelten Gehäuse, die Monitore können vielfach schon auf verschiedene Weise angesteckt werden und Mäuse funktionieren per Funk oder mit unterschiedlichen Kabeln. Doch einer der größten Feinde bei diesem System ist der Schmutz. Zwar muss heute niemand mehr die Bälle und Walzen von Mäusen reinigen, aber ansonsten gibt es noch genügen Stellen, an denen Dreck einen Computer stören oder sogar zerstören kann. Dann wird es Zeit und ihr müsst den PC reinigen.

Das Innere des PCs reinigen

Während Schmutz auf dem Monitor, unter der Maus oder in der Tastatur hauptsächlich störend ist, können Verunreinigungen im Gehäuseinneren tatsächlich zu irreversiblen Schäden führen. Schon deshalb müsst ihr regelmäßig das Innere des PCs reinigen. Im schlimmsten Fall kommt es zu Überhitzungen oder Kurzschlüssen. An mehreren Stellen kann und soll Luft in ein PC-Gehäuse eindringen. Es dient der Kühlung des Prozessors, der Grafikkarte sowie des Netzteils - normalerweise. Doch mit der Luft kommt auch der Staub.

PC Lüfter reinigen
Wer seinen PC reinigen will, sollte nicht nur die Außenseite betrachten.

Meist macht er sich zuerst außen bemerkbar. Die Lufteinlässe am Kühlungsventilator sowie am Netzteil zeigen Staubflocken, die teilweise sogar schon die Löcher verdecken. Wenn es so weit ist, dann ist die Kühlleistung bereits deutlich herabgesetzt. Und ihr könnt davon ausgehen, dass sich im Inneren noch größere Staubansammlungen befinden. Eine Abhilfe dagegen wären feinmaschigere Lufteinlässe, doch die verstopfen umso schneller-

Es empfiehlt sich, regelmäßig ins Computerinnere zu schauen und dabei auch den PC-Lüfter zu reinigen. Dazu braucht man nicht viel Werkzeug. Normale PCs haben eine Seitenklappe, die selten mit mehr als ein bis zwei Schrauben gesichert ist. Die wird geöffnet und dann kommt ein Staubsauger, vielleicht auch ein Borstenpinsel zum Einsatz. Wenn ihr einen PC reinigen wollt, sollte der Computer auf jeden Fall ausgeschaltet und vom Stromnetz getrennt sein!

Solltet ihr einen Staubsauger nutzen, um das Innere eines Computers zu säubern, dann kann dabei ein üblicher Hausstaubsauger nachteilig sein. Einerseits sind die Rohre selbst meist aus Metall und können die Bauteile des PCs beschädigen. Andererseits sind auch die Aufsätze noch zu groß. Entweder besorgt ihr euch spezielle Aufsätze und Düsen für die PC-Reinigung, oder ihr setzt auf einen kleinen Handstaubsauger mit Aufsätzen. So ein Gerät bekommt ihr schon recht günstig bei Amazon und Co. Hier ein gutes Beispiel:

Eine weitere Möglichkeit, den PC zu reinigen und das Innere vom Staub zu befreien, ist Druckluft. Ihr bekommt relativ große Dosen . Damit könnt ihr nicht nur einen PC reinigen, sondern auch das schwer erreichbare Innere von Monitoren. Außerdem eignet es sich, um lose Verschmutzungen aus Tastaturen zu entfernen.

Tipp: Zumindest beim Reinigen eines PCs mit Druckluft solltet ihr nach draußen gehen. Ansonsten wird der Staub im ganzen Raum verteilt, setzt sich auf anderen Geräten ab und landet letztlich auch wieder im Computer.

Den Monitor reinigen und für mehr Durchblick sorgen

Viel eher als eine Verschmutzung der PC-Lüfter und des Gehäuses fällt uns auf, wenn externe Bauteile verdrecken. Denn dann funktionieren sie nicht mehr richtig. Die Maus kann ihre Spur nicht mehr richtig abtasten, wenn z.B. der Lasersensor nicht sauber ist. Doch spätestens dann, wenn man auf seinem Bildschirm nichts mehr erkennen kann, muss man den Monitor reinigen.

Monitor reinigen
Flatscreen und den Röhrenmonitor muss man reinigen, wenn der Bildschirm verschmiert ist.

Hier sollte man zwischen einem Röhrenmonitor und einem Flatscreen unterscheiden. Besonders bei Letzteren ist jeglicher Druck auf den Bildschirm zu vermeiden, um Hardwareschäden zu vermeiden. Andererseits muss man sich auch Gedanken darüber machen, ob ein Röhrenbildschirm eventuell eine Spezialbeschichtung zur Entspiegelung hat, die durch Reinigungsmittel angegriffen werden kann. Auf jeden Fall liegt der Monitor immer im Blick und ist das am häufigsten gesäuberte Teil, wenn wir den PC reinigen.

Auch hier setzt sich im Inneren Staub ab. Allerdings könnt ihr einen Monitor nicht so leicht öffnen und reinigen. Auch für die Monitorreinigung empfiehlt sich das oben erwähnte und verlinkte Druckluftspray, dass ihr mit dünnen Röhrchen in den Computer blasen könnt, um zumindest eine Grundreinigung zu erreichen.

Die Tastatur reinigen - am Laptop und PC

Die Gründe einer Tastaturreinigung sind manchmal in einer tatsächlichen Beeinträchtigung der Arbeit zu suchen. Doch meist geht es einfach um Dreck und Hygiene. Die meisten wollen Ihre Tastatur reinigen, wenn man den Schmutz bereits auf der Oberseite sieht und gleichzeitig Krümel und Staub zwischen den Tasten erkennen kann.

Man kann nicht den PC reinigen und die Tastatur vergessen.

Auf die Tastatur fasst ihr ständig auch mit nicht ganz sauberen Fingern. Außerdem rieseln von oben oft Schmutzpartikel, Hautteile, Staub und sonstiger Dreck darauf hinab. Eine erste Vorstellung von dem Dreck bekommt ihr oft schon, wenn ihr die Tastatur einfach mal umdreht und ein paar Mal auf die Unterseite klopft. Brotkrümel und Staub fallen auf den Schreibtisch. Die schlimmsten Sachen seht ihr vielleicht nicht einmal. Die Rede ist hier von Staubmilben und Bakterien, die sich in dem Schmutz festsetzen, den die Tastatur so langsam ansammelt. Nicht nur Allergiker sollten darum ihre Tastatur in regelmäßigen Abständen einer gründlichen Säuberung unterziehen. Es muss ja nicht gerade die Tastatur in der Geschirrspülmaschine sein.

Neben dem bereits mehrfach erwähnten Druckluftspray, könnt ihr beim Reinigen der Tastatur auch auf zurückgreifen. Die bekommt ihr ebenfalls relativ günstig bei Amazon. Sie ähneln dem „Slime“ aus eurer Kindheit und werden auf der Tastatur ausgeschüttet. Daraufhin verlaufen sie nicht nur auf den Tasten, sondern dringen auch unter die Tasten vor. Dabei werden Schmutzteile umhüllt und ihr könnt nach einiger Zeit den Schleim mitsamt dem gefangenen Schmutz vorsichtig wieder herausziehen.

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Windows schneller machen: Die besten Tools.

Den PC reinigen: Spezialfall Laptop

Tragbare Computer stellen uns bei der Reinigung vor Spezialaufgaben. Das Gehäuse ist wesentlich kleiner und lange nicht so geräumig. Aber man muss eben nicht nur einen PC reinigen, sondern immer wieder auch sein Notebook oder Laptop. Wenn ihr unser Laptop reinigt, dann könnt ihr einige Faktoren vernachlässigen. So gibt es in diesen kleinen Geräten in der Regel keine umfangreichen Lüftungsanlagen.

Andererseits stellt euch die Tastatur vor andere Probleme. Mit Flüssigkeit muss man sowohl bei der Tastatur, als auch beim Monitor vorsichtig sein, weil ihr nur allzu leicht die Hardware nass machen könnt. Auch lassen sich die Tasten der Tastatur oft nicht problemlos abnehmen, da sie auf spezielle Weise befestigt sind. Für die Tastaturen gibt es die oben erwähnten speziellen Reinigungsmittel und auch für Monitore findet sich mittlerweile ein Angebot spezieller Reinigungstücher. Auf alle Fälle empfiehlt es sich, sein Laptop in kurzen Abständen zu reinigen, weil ihr hier nicht mal eben ein defektes Teil austauschen könnt. Eine kaputte Tastatur kann verdammt teuer werden und die Reparatur eines älteren Laptop-Bildschirms überschreitet von den Kosten her schnell mal den Wert des Gerätes.

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Ist es für euch in Ordnung, wenn das Smartphone-Display ein wenig verkratzt ist oder schon ein paar Gebrauchsspuren auf der Rückseite hat? Oder muss ein Artikel beim Kauf wirklich komplett neu sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung