EA zahlte 1.000.000 Dollar, damit Ninja ein Spiel streamt

Franziska Behner 2

Streamer und YouTuber verdienen ihr Geld in der Gamimg-Branche mit dem Zocken. Und ein paar Kooperationen. Da fließen oft hohe Summen. Dass EA jetzt eine Million für nur wenige Stunden ausgibt, überrascht sogar uns.

Wie Engadget berichtet, streamen einige Spieler vor allem neue Games nicht immer ohne Hintergedanken. Es ist bekannt, dass EA hier und da bekannte Gesichter dafür bezahlt, dass sie ihre Software vor Publikum präsentieren. Auch Ninja soll Geld erhalten haben, um Apex Legends zu spielen.

Ninja streamte am 05. Februar 2019 Apex Legends. Für diesen Internetauftritt soll er glatte 1.000.000 Dollar erhalten haben. Dabei wurde ihm nichtmal aufgetragen, besonders lange zu zocken. Alles, was nach der ersten Hälfte des Tages passierte, machte Tyler wohl freiwillig. Der Standard merkt zusätzlich an, dass offenbar auch Shroud fürs Spielen von Apex Legends bezahlt wurde. Unklar ist jedoch, wie viel er erhalten habe.

Deutsche YouTuber haben eine eigene Meinung zu Ninja und dessen Aussage darüber, wieso er fast nie mit Frauen streamt.

Fortnite-Streamer Ninja streamt nicht mit Frauen – Meinungen deutscher YouTuber und Streamer.

Wir haben bereits des Öfteren über den Streamer Ninja berichtet, der vor allem durch das Spiel Fortnite so berühmt wurde und sich an die Spitze der Streamer gekämpft hat. Er ist weltbekannt und veranstaltet mittlerweile sogar große Events wie seinen Silvester-Stream am Times Square. Er verdient mit dem Zocken seinen Lebensunterhalt. Allerdings scheinen ihm in den letzten Monaten immer mehr Abonnenten verloren zu gehen.

In einem Interview mit CNN Business gab er vor einigen Monaten bekannt, dass er (YouTube, Twitch und Sponsoren zusammengezählt) gut eine halbe Millionen Dollar pro Monat verdient. An guten Tagen auch mal mehr. Der Deal mit EA hat sich also für ihn auf jeden Fall gelohnt, schließlich bekam er so an nur einem Tag das Doppelte seines üblichen Monatsgehalts. Das, trotz Abzügen, auch nicht ohne ist!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung