Ein Fan überprüft, wie akkurat die Geschichte von Assassin's Creed ist

Marvin Fuhrmann

Die Assassin’s Creed-Spiele sind für Gamer immer wieder ein Ausflug in eine andere Zeitepoche. Hier bekommt man Einblicke in längst vergangene Zeiten, die wieder zum Leben erweckt wurden. Doch wie genau sind diese geschichtlichen Darstellungen eigentlich? Dies versucht ein Fan nun herauszufinden.

Auf der Suche nach der Wahrheit hat sich ein Fan von Assassin’s Creed auf die Spiele von Ubisoft gestürzt und die Lupe hervorgekramt. Der User mit dem Reddit-Nicknamen „VestigiaLama4“ hat es sich vorgenommen, die geschichtlichen Fakten mit den Ereignissen im Spiel zu überprüfen. Dabei hält er sich an die Vorgaben, die sich Ubisoft selbst mit Assassin’s Creed gegeben hat. Jeder Fakt darf nicht länger als 30 Sekunden Recherche benötigen. Denn was bringt es, historisch akkurat zu sein, wenn man dafür drei Wochen in Bibliotheken verschwinden muss?

Ein Blick auf das Endgame des neuen AC: Odyssey: 

Assassin's Creed: Odyssey – Endgame angespielt.

So soll alles insgesamt leicht verständlich und schnell nachvollziehbar für die Assassin’s Creed-Spiele bleiben. Und dies ist ihnen auch in weiten Teilen gelungen, wie der User feststellt. Einige interessante Abweichungen gibt es dennoch, wie du weiter unten zu Assassin’s Creed 2 lesen kannst. Wer ein paar Minuten entbehren kann, sollte einen Blick auf die Reddit-Threads zu Assassin’s Creed 1, Teil 2 und Unity werfen.

Bilderstrecke starten
18 Bilder
Assassin's Creed: Die Geschichte aller Assassinen und Spiele.

„Die Attacke der Pazzi hat nicht außerhalb von il Duomo stattgefunden. Sie fand innerhalb statt. Lorenzo hat sich in der Sakristei der Kirche versteckt. Der Teil, bei dem in der ganzen Stadt Alarm und Panik durch den Angriff auf die Medici ausgelöst wird, ist allerdings akkurat. Francesco de’Pazzi, Erzbischof Salviatti und Bernardo Baroncelli wurden alle von den Fenstern des Palazzo Vecchio erhängt. Im Spiel sieht man dies nur bei de’Pazzi. Die Verschwörer sind nicht nach San Gimignano geflohen. Sie rannten zu nahen Dörfern und Städten, wurden gefangen, identifiziert und dann in Florenz auf sehr brutale Weise in der Öffentlichkeit hingerichtet.“

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung