Bloodborne: Modder erweckt gekürzte DLC-Inhalte zum Leben

Marvin Fuhrmann

Bloodborne hat leider nur einen DLC gesehen, bevor sich die Entwickler an neue Projekte gewagt haben. Doch schon dieser hatte es in sich. Ein Modder hat aber nun einige Inhalte freigeschaltet, die in der finalen Version von „The Old Hunters“ nicht mehr vorgekommen sind.

Bloodborne: The Old Hunters ist ohne Zweifel ein DLC, an dem sich selbst erfahrene Spieler die Zähne nach und nach ausgebissen haben. Gerade zum Release erschienen die Bosse fast unbezwingbar. Einer dieser Boss ist Lady Maria. Und genau zu dieser hat ein Modder nun zahlreiche Infos und zusätzliche DLC-Inhalte in Bloodborne gefunden. Wer Bloodborne noch erleben möchte, sollte hier aufhören. Denn das Ganze beinhaltet so einige Spoiler.

So hat der Modder das Geheimnis von Bloodborne entdeckt:

Modder Lance McDonald zeigt in seinem Video, dass es eigentlich drei verschiedene Zustände von Lady Maria in Bloodborne geben sollte. Im fertigen Spiel gibt es nur einen Zustand. Maria ist tot und wird den Spielern als Boss entgegentreten. Sie wurde von Jäger Simon getötet. Eigentlich sollte es noch die Optionen geben, dass die Dame am Leben bleibt oder vom Spieler selbst erledigt werden konnte. Doch diese Optionen, so der Modder, sind im Code von Bloodborne: The Old Hunters immer als „false“ markiert.

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Dark Souls: 13 Details, die selbst den härtesten Fans entgangen sind.

Ist Lady Maria noch am Leben, wenn der Spieler sie besucht, dann spricht sie mit ihm und gibt ihm Items. Entscheidet sich der Spieler dann, wieder zu Simon zu gehen, wird dieser sie umbringen und der normale Weg des DLCs beginnt. Fraglich bleibt noch, warum dieser Weg im fertigen Spiel nicht untergebracht wurde.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link