Der Anführer der Kongolesen ist Mvemba A Nzinga oder auch Alfonso I. Er verbreitete das Christentum unter seinem Volk und hegte viel Kontakt zu den Portugiesen, wodurch vieles von Mvemba A Nzinga und sein Volk überliefert werden konnte. Die Kongolesen haben in verschiedenen Bereichen gute Chancen zum Sieg zu kommen. Selbst ohne Heilige Stätten haben sie Chance auf einen religiösen Sieg. Ihr Städtebau wird durch Wälder oder Dschungel nicht eingeschränkt, sondern noch mächtiger. Der Kongo kann sehr große Städte hervorbringen, wodurch sie ihre hohe Bevölkerungszahl für jede Form des Sieges einsetzen können.

Anführer:

  •  Mvemba a Nzinga: Alfonso I wurde konvertiert und kann deshalb keine religiösen Bezirke errichten, doch er bekommt den Gründerglauben für jede Religion die sich in der Mehrheit seiner Städte festgesetzt hat.
    • Für jeden abgeschlossenen Theater- oder Mbanza-Bezirk wird ein Apostel bereitgestellt.

Spezialeinheit:

  •  Ngao Mbeba: Diese Nahkämpfer besitzen einen Verteidigungsbonus gegen Fernkampfeinheiten und können durch keinen Dschungel oder Wald in ihrer Bewegungsgeschwindigkeit aufgehalten werden. Außerdem wird für ihre Produktion kein Eisen benötigt.
Bilderstrecke starten(21 Bilder)
Das spielen wir in der Redaktion, um uns abzulenken

Kulturellen Eigenschaften:

  • Nkisi: Der Kongo  erhält einen Bonus auf Produktion, Nahrung und Gold für jedes Relikt, Artefakt oder Skulptur in ihrem Besitz.
    • Zusätzlich erhalten die Kongolesen Extra-Punkte auf große Händler und große Künstler pro Runde.

Eigener Bezirk:

  • Mbanza: Der spezielle Bezirk der Kongolesen ersetzt die „Neighborhood“ Nachbarschaft sehr früh im Spiel. Dadurch wird Wohnraum, Nahrung und Gold produziert, was ein schnelles Wachstum ermöglicht.
Quelle: Firaxis
Quelle: Firaxis
Sid Meier’s Civilization® VI

Sid Meier’s Civilization® VI

Entwickler: Firaxis Games
civilization-vi-kongo.mp4