DB Xenoverse 2: Majin Boo füttern, Essen finden und Familie gründen

Christoph Hagen 2

Ihr habt Essen in der Tasche? Ab zu Boo! In Dragon Ball Xenoverse 2 könnt ihr Boo füttern, wofür der zweibeinige Wackelpudding euch Belohnungen in Form von Ausrüstung, Superseelen und anderen nützlichen Verbrauchsgegenständen. Vorher müsst ihr das Essen jedoch erst einmal finden. Wir zeigen euch auf dieser Seite alles was ihr zum Thema Boo füttern und Essen finden wissen müsst.

Dragon Ball Xenoverse 2: Season Pass jetzt kaufen!*

Sobald ihr Boo etwas zu Essen verschafft habt, wird er ein kleines Ebenbild seiner selbst erstellen, durch welches ihr an die Belohnungen kommt. Wenn ihr euch fragt, was Boo isst und was nicht, sei euch gesagt: Alles! Überall in Conton-City ist etwas essbares versteckt und ihr könnt es für den dicken Boo einsammeln. Durch die Futter-Lieferungen könnt ihr dann eine Familie gründen und weitere Boni erhalten.

Dragon Ball Xenoverse 2 Boo füttern.mp4.

Dragon Ball Xenoverse 2: Majin Boo füttern

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Dragon Ball Xenoverse 2: Klassen-Guide mit allen Verwandlungen und Tipps

Für zusätzliche Belohnungen solltet ihr den dicken Majin Boo immer mit ausreichend Essen versorgen. Somit helft ihr ihm auch eine Familie zu gründen. Mit unseren Tipps ist es recht einfach, schnell und viel Essen zu finden. Folgt unserer Anleitung und das Dickerchen wird es euch großherzig entlohnen.

  • Die entsprechenden Items erkennt ihr an ihrem blauen Leuchten in Conton-City. Zwar befindet sich das Essen meist auf dem Boden, doch ihr könnt es noch leichter und schnell finden, wenn ihr euch eine Fluglizenz besorgt habt.
  • Das Essen respawnt, wenn ihr einen schnellen Kampf macht oder euch in eine der schnellen Parallel-Quests stürzt. Tut dies immer nachdem ihr alle Items eingesammelt habt.
  • Habt ihr die PQ oder einen schnellen Kampf abgeschlossen, könnt ihr erneut alles Essen aufsammeln und Majin Boo füttern.

Eine weitere Alternative ist es, wenn ihr NPCs aufsucht, da diese euch ebenfalls etwas Essen überlassen können. Kuririn zum Beispiel, beauftragt euch mit der speziellen Mission Milchlieferung, für deren Abschluss ihr Milch erhaltet. Ansonsten könnt ihr euer Glück auch bei Zeitsoldaten versuchen.

DB Xenoverse 2: Farben und Bedeutung der kleinen Boos

Sobald ihr etwas Essen in eurem Inventar habt, solltet ihr den dicken Boo aufsuchen und ihm die Köstlichkeiten übergeben. In Majin Boos Haus liefert ihr das Futter ab und es füllt sich eine Leiste in der oberen rechten Bildschirmhälfte. Ist diese aufgefüllt, erscheint ein kleiner Majin, beziehungsweise Boos Nachwuchs. Die Sprösslinge erscheinen in drei verschiedenen Farben, welche unterschiedliche Bedeutungen haben.

  • Gelb: Ausrüstungsgegenstände
  • Blau: Verbrauchsgegenstände
  • Rot: Superseelen

Damit die kleinen Boos euch die Belohnungen übergeben, müsst ihr die Kinderchen ebenfalls mit einer Mahlzeit versorgen. Habt ihr das getan werden sie vorübergehend verschwinden und ihr könnt nach etwas Zeit, beziehungsweise nach ein paar Missionen, zurückkehren und erneut Belohnungen erhalten. Der Boo-Nachwuchs isst so ziemlich alles. Besorgt ihnen einen Pudding oder einen Fisch, ihnen ist es gleich. Hauptsache der Magen ist voll.

Diese Aufgaben haben neben den Belohnungen auch noch einen ganz anderen Effekt. Mit Boo könnt ihr ein alternatives Ende freischalten. Dafür solltet ihr ihn solange füttern, bis er sechs Kinder bekommen hat. Dafür wird er euch mit einem mysteriösen Ei belohnen, welches für die Freischaltung eines zweiten Endes von Dragon Ball Xenoverse 2 benötigt wird. Bleibt nur noch die Frage, ob die Belohnungen stets gleich bleiben oder ob sie mit der Zeit immer stärker werden. Welche Erfahrungen macht ihr?

Erkennst Du alle fiktionalen Marken aus Videospielen?

Fiktionale Marken gehören zu Games dazu. Sie bereichern die Welt, in der Du spielst und lassen sie lebendig erscheinen. Einige sind so ikonisch, dass sie genauso bekannt sind wie das Franchise, aus dem sie stammen. In diesem Quiz findest Du heraus, wie viele Du kennst!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung