EA schaltet mehrere FIFA-Server endgültig ab

Marvin Fuhrmann 1

Für einige FIFA-Spiele hat die letzte Stunde geschlagen. Denn Electronic Arts räumt in seiner Server-Struktur auf und schafft Platz und Ressourcen für zukünftige Ableger. In der News verrate ich dir, welche FIFA-Ableger von der Abschaltung betroffen sind und wie lange Du noch Zeit hast, um sie online zu genießen.

FIFA 17 Tore des Jahres.

Es ist fast schon zur jährlichen Tradition geworden, dass die FIFA-Entwickler bei Electronic Arts Server abschalten. Denn damit ein neues Spiel der Sportreihe an den Start gehen kann, ohne gleich alle Server abrauchen zu lassen, müssen neue Ressourcen her. Da neue Server aber eine ganze Stange Geld kosten, werden alle Spiele der FIFA-Reihe aus dem System genommen, um den Erfolg der Fortsetzungen zu garantieren. In Vorbereitung auf FIFA 18 werden auch nun wieder Server abgeschaltet.

So soll der Karrieremodus in FIFA verbessert werden

Im Januar gab es bereits die ersten Abschaltungen. Damals wurden FIFA 13 und FIFA 14 in der mobilen Variante endgültig vom Netz genommen. Sie sind nur noch offline spielbar. Das Gleiche gilt ab dem 10. Mai 2017 auch für die mobilen Varianten von FIFA 15. Dies betrifft die Versionen für iOS, Android und Windows Phone. Wer noch auf den alten Konsolen zockt, hat noch ein wenig länger Zeit, sich von seinen Errungenschaften zu verabschieden.

So verdient ihr schnell Münzen in Ultimate Team

Denn ab dem 3. Juli 2017 werden dann die Konsoleversionen von FIFA 12 und FIFA 13 abgeschaltet. Dazu zählen die Varianten für Xbox 360, PS3, PS Vita und den PC. Besonders bitter dürfte dies für Spieler werden, die eine lange Zeit und viel Geld in den Ultimate-Team-Modus gesteckt haben. Denn auch dieser ist von der Abschaltung betroffen. Aber immerhin wird so der Weg für FIFA 18 geebnet. Wann die Ankündigung dazu erfolgt, ist aktuell schwer einzuschätzen. Vermutlich wird EA die E3 im Juni als Bühne dafür nutzen. (Quelle: XboxUser)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link