Fortnite: Ninja lässt Leute bannen, die gegen den Shooter hetzen

André Linken

Fortnite-Streamer Tyler Belvins aka Ninja scheint es nicht zu gefallen, wenn seine Zuschauer über den Battle-Royale-Shooter herziehen. Ab sofort will er entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Fortnite - Battle Royal Update 31.08.18.

Gerade in den vergangenen Tagen kursierten in den Weiten des Internets vermehrt solche Sprüche wie „Fortnite ist tot“ oder „die beste Zeit von Fortnite ist vorbei“. Ob das stimmt oder nicht, darüber lässt sich streiten. Doch der bekannte Streamer Ninja hat seine ganz eigene Art, um mit solchen Leuten umzugehen.

Wie er während eines kürzlich abgehaltenen Live-Streams verkündet hat, lässt er ab sofort all diejenigen Zuschauer von seinen Mods sperren, die im Chat „Fortnite ist tot“ oder ähnliche Phrasen von sich geben. Er habe die Nase voll von kleinen Kindern, die schlechte Laune verbreiten wollen, nur weil sie denken, dass es cool sei.

Wenig später stellte er zudem noch klar, dass er kein Problem mit der freien Meinungsäußerung der Zuschauer habe. Wenn jemand keinen Spaß mehr an Fortnite hat, sei es völlig okay, wenn er sich ein anderes Spiel sucht. Doch derjenige solle sich von seinem Chat fernhalten und dort anderen Fans den Spaß nicht verderben.

Das waren 2017 die größten Skandale mit YouTubern und Streamern.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Die größten Skandale 2017 von YouTubern und Streamern.

Fortnite-Profis schummeln aus Versehen beim großen Turnier

Die Reaktion von Tyler Blevins hat bereits unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen. Während ihm viele seiner Zuschauer unterstützen, bezeichnen es einige Kritiker als eine Art von Zensur. Wie stehst du zu diesem Thema?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung