GTA-Publisher will nichts vom Battle-Royale-Kuchen abhaben

Marvin Fuhrmann

Take-Two, der Publisher hinter Spielen wie GTA 5 oder Red Dead Redemption 2, hat sich nun gegenüber den Investoren zu Battle-Royale-Games geäußert. Nur unter ganz speziellen Umständen würde das Unternehmen ebenfalls auf diesen Zug aufspringen.

Der aktuelle Trend im Spielebereich ist klar. Battle Royale hat die Herzen der Spieler erobert und alle versuchen, dem Verlangen der Community nachzugehen. So gibt es immer mehr Games, die eigentlich fernab des Genres sind, aber sich trotzdem für Battle Royale verbiegen. Bei GTA 5 (oder vielleicht auch GTA 6) sowie Red Dead Redemption 2 wird dies aber nicht der Fall sein, wie es von Publisher Take-Two während einer Konferenz hieß.

Zehn verrückte Experimente in GTA Online:

GTA Online: 10 verrückte Experimente.

Wie die Seite Gamespot berichtet, verriet Take-Two CEO Strauss Zelnick, dass es sehr interessant war, den Boom von Battle-Royale-Spielen zu beobachten. Jedoch will das Unternehmen einen eigenen Weg gehen und nicht in einem Bereich wildern, indem es in die Fußstapfen anderer Entwickler tritt. Das Ziel sei es, so innovativ wie möglich zu sein. Sich auf bereits vorhandene Konzepte zu stützen, sei nicht so erfolgreich, wie neue Ideen auf den Markt zu bringen.

Diese Dinge nerven in GTA Online absolut. Siehst du das auch so?

Bilderstrecke starten
11 Bilder
10 Dinge, die in GTA Online einfach nur nerven.

Als Beispiel nennt Zelnick Red Dead Redemption. Als der PS3- und Xbox 360-Western herauskam, hatte niemand damit gerechnet, dass ein Western-Epos erfolgreich sein kann. Take-Two und Rockstar haben den Zweiflern das Gegenteil bewiesen. Zelnick würde seine Meinung diesbezüglich nur ändern, wenn die Fans es unbedingt wollen. Denn schließlich sei es immer noch die Aufgabe des Unternehmens, die Spieler da draußen mit den eigenen Games glücklich zu machen. Dies war auch schon mit dem GTA 5-Modus „Motor Wars“ zu sehen, der ebenfalls Battle-Royale-Züge hat.

* gesponsorter Link