Der Entwickler Flight Sim Labs hat in die Erweiterung „Airbus 320x“ für den Flight Simulator X einen Kopierschutz der besonderen Art eingebaut.

 

MS Flight Simulator X

Facts 
MS Flight Simulator X
Microsoft Flight Simulator X - Trailer und Gameplay (german/deutsch)

Normalerweise nutzen Entwicklerstudios solche DRM-Maßnahmen wie Denuvo oder ähnliche Programme, um ihre Spiele vor Softwarepiraten zu schützen. Doch was das Team von Flight Sim Labs gemacht hat, wandelt ziemlich nah an der Schwelle zwischen Einfallsreichtum und Dreistigkeit.

Wie einige Benutzer bei Reddit.com herausgefunden haben, wird bei der Installation der besagten Erweiterung unter anderem auch eine Malware auf deinem PC installiert. Es handelt sich dabei um ein „Chrome Password Dump Tool“, das prinzipiell dazu in der Lage ist, alle im Chrome-Browser gespeicherten Benutzernamen und Passwörter einzusehen, an Flight Sim Labs zu schicken und letztendlich sogar zu löschen.

Was im ersten Moment nach einem ziemlich heftigen Verstoß gegen den Datenschutz klingt, versucht Lefteris Kalamaras, der Gründer von Flight Sim Labs, zu relativieren. Demnach sei die Malware nur dann aktiv, wenn die Erweiterung mithilfe einer Seriennummer installiert wird, die als Raubkopie gekennzeichnet ist. In allen anderen Fälle sei sie inaktiv und würde keinesfalls auf empfindliche Daten der Benutzer zurückgreifen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Kopierschutz bei Games: 10 kreative Mechanismen gegen Raubkopierer

Rime: Denuvo-Schutz nach Crack durch die Entwickler entfernt

Auch wenn das der Wahrheit entsprechen mag, hat die ganze Angelegenheit natürlich zahlreiche Spieler auf der ganzen Welt alarmiert. Immerhin kann der Standardbenutzer die Vorgänge im Hintergrund nicht ohne weiteres nachvollziehen, so dass ein leicht unangenehmes Gefühl bleibt. Mittlerweile gibt es den Installer immerhin auch in einer neuen Version ohne die Malware.