PUBG: Neues Update lässt den Shooter abstürzen

André Linken

Ein just veröffentlichtes Update für PlayerUnknown’s Battlegrounds sorgt derzeit für mehr Probleme als für Abhilfe.

PlayerUnknowns Battlegrounds: 6 Kills und ein Todesfall - Wir spielen PUBG!

Vor kurzem hatten die Entwickler ein neues Update für den Battle-Royale-Shooter PlayerUnknown’s Battlegrounds veröffentlicht, der sich unter anderem eigentlich um die aktuelle Cheater-Problematik kümmern sollte. Zu diesem Zweck waren in dem Patch gleich mehrere Anti-Cheat-Maßnahmen enthalten, die vor allem unerwünschte Helferprogramme blockieren. Doch seither häufen sich die Beschwerden der Spieler.

Wie zum Beispiel im offiziellen Steam-Forum nachzulesen ist, beklagen sie sich unter anderem über das Einfrieren des Spielgeschehens. Außerdem ist in jüngster Vergangenheit vermehrt von kompletten Abstürzen zu lesen, was die Gemüter logischerweise erhitzt.

Die Ursache für diese Probleme ist allem Anschein nach ein Konflikt zwischen den eingangs erwähnten Anti-Cheat-Maßnahmen sowie einigen Programmen, die bei den betroffenen Spielern im Hintergrund laufen – obwohl es sich dabei um legale Software handelt, die nichts mit Schummeleien zu tun hat.

In PUBG gibt es zahlreiche Geheimnisse zu entdecken. Hier sind sie:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
PUBG: Das sind die besten Easter Eggs und Geheimnisse im Battle-Royale-Hit.

PUBG: Eine neue Map kommt im nächsten Monat

Mittlerweile haben die Entwickler auf die Problematik reagiert und das jüngste Server-Update von PUBG zurückgenommen. Nach diesem sogenannten Rollback will sich das Team für eine verbesserte Kompatibilität kümmern, bevor der Patch erneut veröffentlicht wird. Bisher ist allerdings noch nicht bekannt, wie lange das ungefähr dauert.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung