PUBG: Spieler gewinnt Match, indem er Selbstmord begeht

Michael Sonntag

Während eines E-Sport-Matchs bei PUBG geriet der Spieler Ibiza in eine missliche Lage. Während nur noch Sekunden bis zum Ende blieben, entschied er sich für das einzigen Weg zu gewinnen, nämlich zu springen.

Auf Twitch postete Ibiza den Video-Ausschnitt von seinem Sieg. Am Ende des Matchs waren nur noch acht Spieler übrig, die in vier Teams aufgeteilt waren. Die entscheidende blaue Linie umschloss nur noch ein kleines Kampfgebiet an einer Klippe.

Wer einen Teamkameraden innerhalb des Gebietes hatte, überlebte, alle anderen starben. In den letzten Sekunden umschloss die Linie nur noch Ibiza und einen Gegner auf wenigen Metern Platz. Ibiza’s Teamkollege stand außerhalb und war handlungsunfähig.

Das Gebiet schrumpfte immer weiter und anstatt stehen zu bleiben, entschied sich Ibiza, die Klippe herunterzuspringen. Eine Sekunde starb sein Gegenspieler durch die Linie und das Match wurde beendet, während Ibiza noch in der Luft hing.

Kennst du sie schon alle?

Bilderstrecke starten
12 Bilder
PUBG: Das sind die besten Easter Eggs und Geheimnisse im Battle-Royale-Hit.

Wie hat Ibiza das nur gewonnen?“, fragten die Kommentatoren durcheinander. Ja, da ist er sich vermutlich selbst nicht ganz sicher. Die Idee erforderte Mut, etwas Wahnsinn und extrem viel Glück.

Und falls du übrigens bei der Mobile-Version in letzter Zeit zu oft gewinnen solltest, liegt es daran, dass du gegen Bots kämpfst. Keine Sorge, ein paar Matchs später kannst du dein Können gegen echte Gegner unter Beweis stellen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung