Endlich wird es wieder wärmer. Damit kommt jetzt die perfekte Jahreszeit für Pokémon GO! Wer die App mal wieder nach Monaten anschmeißt, merkt schnell: Hier hat sich einiges verändert. So zum Beispiel das Wetter, das in das Mobile Game integriert wurde. Wir zeigen euch, was es damit auf sich hat.

 

Pokémon GO

Facts 

Pokémon GO reagiert nun auf die Wetterbedingungen um euch herum. Regnet es, solltet ihr schon mal euren Schirm einpacken. Denn anstatt auf der Couch zu liegen, lassen sich in der Nähe besondere Monster fangen.

Aber auch bei Schnee oder klarem, sonnigen Himmel stehen die Chancen nicht schlecht, ein besonderes Pokémon zu fangen. Welche Typen ihr bei welchem Wetter in Pokémon GO findet und was euch das Wetter-Feature sonst noch bringt, verraten wir dir in diesem Artikel.

Pokéball Plus

Pokéball Plus

Wetterbonus in Pokémon GO: Das bringt euch die Funktion

Das Wetter in Pokémon GO soll sich so nah wie möglich an den echten Wetterdaten orientieren. Das funktioniert aber leider nicht immer. Checkt also eure Wetter-App, bevor ihr euch zu ausgedehnten Abenteuern aufmacht. Oft haben wir das Gefühl, dass das Wetter in Pokémon GO dem echten hinterher hinkt. Hat es bis vor kurzem noch bei euch geregnet, könnt ihr in der App noch die Vorteile des Niederschlags auskosten.

Pokémon: So anders ist die Serie im Westen

Doch was bringt euch diese Funktion überhaupt? Es gibt verschiedene Wetterboni, die euch und euren Pokémon zugutekommen. Der beste Vorteil des Wetters ist, dass spezifische Typen auftauchen. Ihr könnt also beispielsweise bei Regen mehr Wasser-Pokémon fangen. Das bedeutet natürlich auch, dass die Chance erhöht wird, mehr Bonbons zu bekommen und somit eure Wassermonster schneller entwickeln könnt. Weitere Boni sind:

  • Fangt ihr einen speziellen Wetter-Typen, gibt es 25 Prozent mehr Sternenstaub.
  • Wilde Monster besitzen höhere DV-Werte. Alle drei IV-Werte liegen bei mindestens 4 (maximal 15). Wie ihr diese herausbekommt, lest ihr in unserem Guide über die Bewertung der Teamleiter.
  • Außerdem besitzen einige Pokémon höhere Level. Wilde Monster und Raid-Bosse haben in der Zeit 5 Level mehr, sodass sie mindestens Stufe 6 und maximal Stufe 25 erreichen können.
  • Führt euer Pokémon eine Attacke aus, die vom Wetter begünstigt wird, ist sie 20 Prozent stärker.

Fangt ihr ein Pokémon, das vom Wetter beeinflusst wird, seht ihr das am Symbol über seinem Namen, sobald ihr es fangt. Besondere Attacken besitzen im Profil des jeweiligen Monsters auch ein kleines Symbol. In blauer Schrift steht dann der Wetterbonus hinter der Stärke einer Attacke.

Und wo wir grad bei „stark“ sind - das sind die stärksten Pokémon von jedem Typ:

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Das sind die stärksten Pokémon von jedem Typ

Wetter im Spiel: Diese Typen erscheinen bei Regen, Sonne und Co.

Insgesamt 9 Arten von Wetter gibt es in Pokémon GO. Einige Bedingungen werdet ihr vermutlich nicht so oft erleben. So zum Beispiel Schnee. Hier müsst ihr immer bis zum Winter warten. Dafür werdet ihr aber auch lange mit Eis- und Stahl-Pokémon belohnt. Welche Pokémon-Typen wann öfter erscheinen und dann auch noch stärker sind, erfahrt ihr in der folgenden Tabelle.

Symbol Wetter Häufige Pokémon-Typen
Sonnig (klares Wetter)  
Klar (nur nachts)
Teilweise bewölkt
Bewölkt
Regen
Neblig
Windig
Schnee

Neben diesen Wettereigenschaften gibt es auch noch die Art „Extrem“.

Vorsicht! Es droht ein Unwetter.

Erscheint dieses Symbol, erhaltet ihr – ihm Gegensatz zu den anderen Wetterbedingungen – keine Boni. Auch ein Level-Boost für eure Pokémon, wie die erhöhte Einnahme von Sternenstaub, wird nicht generiert. Extrem weist lediglich auf eine Unwetter-Gefahr hin, weswegen ihr vorsichtig sein solltet, wenn ihr euch nach draußen wagt. Da eure Taschenmonster ungern bei diesem Wetter an die frische Luft gehen, solltet ihr im besten Fall zu Hause bleiben.

Fantasie-Wort oder Legendäres Pokémon?

Beweise dein Wissen als echter Pokémon-Kenner! Handelt es sich bei den folgenden Namen um echte Legendäre Pokémon oder haben wir sie uns bloß ausgedacht?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.