Rainbow Six Siege löst die optische Zensur und bringt den alten Look zurück

Marvin Fuhrmann 6

Rainbow Six Siege machte vor einigen Wochen Schlagzeilen, da sie die Optik für den Release in China veränderten. Jetzt macht Publisher Ubisoft einen Rückzieher und möchte die Zensur doch nicht anwenden.

 

Update vom 21. November 2018, 08:55 Uhr:

Erst vor wenigen Wochen hat Ubisoft angekündigt, gewisse Aspekte von Rainbow Six Siege zu verändern, um sie den strengen Zensurbedingungen in China anzupassen, damit einem Release dort nichts im Wege steht. Doch das traf auf keine Zustimmung der Spieler, wie ihr in der News und dem Update weiter unten nachlesen könnt.

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Die 15 größten Gaming-Skandale von YouTubern und Streamern 2018.

Doch keine Zensur

Auf dem offiziellen Blog des Publishers wurde nun ein Text veröffentlicht, dass Ubisoft diese Veränderungen nun noch zurück zieht. Mit dem Update Y3S4, also zu Year 3, Season 4, sollen diese Zensuren nun wieder rückgängig gemacht werden. Die Änderungen werden im Zuge des kommenden Wild Bastion-Updates kommen.

Ursprünglich waren viele kleine Änderungen geplant. Einige Beispiele: Anstatt eines Totenkopf-Icons, sollte ein Körper angemeldet werden, der mit einem X durchgestrichen wird. Auch Melee-Icons sollten für den chinesischen Markt von einem Messer in eine Faust umgewandelt werden. Da Glücksspiel in vielen asiatischen Ländern verboten ist, sollten auch die Automaten verschwinden. Mit dem kommenden Update möchte man so viele der Änderungen rückgängig machen, wie es geht.

Was ist mit China

Was ist mit China Nach dem Posting von Ubisoft sollen Spieler in Asien das gleiche Spielerlebnis haben können, wie alle anderen R6S-Gamer. Das erklärt allerdings nicht, was nun mit der Version für China passiert, denn diese Änderungen hat Ubisoft nur eingeführt, um sich an die Regelungen zur Veröffentlichung eines Spiels in China zu halten. Eine finale Antwort gibt es dazu noch nicht, wir halten dich aber auf dem Laufenden, sobald Ubisoft sich erneut dazu äußert.

 

Update vom 6. November 2018, 15:08 Uhr:

Obwohl Ubisoft inzwischen klar gestellt hat, dass sie nur kosmetische Änderungen an Rainbox Six Siege vornehmen werden, sind die Fans immer noch sauer. Seit der Ankündigung am 3. November 2018 sind die negativen Rezensionen auf Steam in den dreistelligen Bereich angestiegen. Ubisoft wird vorgeworfen, sich der Zensur in China zu unterwerfen und damit ein menschenfeindliches System zu unterstützen. Andere befürchten, dass nun Cheater im Spiel Überhand nehmen werden – obwohl bereis bestätigt wurde, dass es Region Locks geben wird.

Fallen die Reviews auf Steam insgesamt größtenteils positiv aus, sind sie in letzter Zeit nur noch ausgeglichen, weiter unten spricht Steam sogar die Warnung aus, dass das Spiel seit kurzem eine „hohe Anzahl negativer Reviews“ erhält. Auch auf Reddit hat sich die Lage nicht beruhigt. In einem groß angelegten Thread beklagt Nutzer jimwillfixit, dass das Spiel jetzt überall an die Standards eines Landes angeglichen werde, in dem „viele Vergehen gegen die Menschheit begangen wurden“.

Außerdem gefällt ihm nicht, dass Maps leicht verändert werden. „Die Grundlage und das gesamte Gefühl von Siege soll gewalttätig sein. Da darf man schon Referenzen auf Morde, Terrorismus, Drogenmissbrauch und Gewalt erwarten“, schreibt er. Und auch Glücksspiel ist für ihn offenbar aus dem Spiel nicht wegzudenken. Besonders bedauert er, dass nun wohl endgültig eine Casino-Map als Hommage an Rainbox Six Vegas aus der Welt ist.

Es gibt aber auch versöhnliche Stimmen in der Rainbow Six Siege-Community. Profi-Spieler G2 Pengu lobt die Änderungen, fördern sie doch mehr kulturelle Diversität und machen sie das Spiel mehr Leuten zugänglich. Er betont auf Twitter, dass er die Aufregung nicht versteht, „betrifft sie euch doch in keiner Weise.Und sein Team-Captain Fabian ergänzt: „Ihr verliert etwas, von dem ihr zuvor nicht einmal wusstet, dass ihr sie habt, also Einarmige Banditen an der Wand oder Blut auf einer Wand, das ist nichts Großes.“

Originale Meldung vom 3. November 2018, 13:00 Uhr:

Rainbow Six Siege: Ubisoft entfernt Blut, Glücksspiel und Anzüglichkeiten aus dem Spiel

Die Aufregung begann mit einem Blog-Post der Macher von Rainbow Six Siege mit dem Titel „Ästhetische Änderungen in Jahr 3 – Season 4“. Darin wird beschrieben, dass Siege schon bald für den asiatischen Markt erscheinen soll. Um dies zu gewährleisten, müssen aber einige Anpassungen vorgenommen werden. Diese betreffen vor allem Maps und Icons im Spiel. So wird es weniger Blut auf den Karten, sowie keine Glücksspielautomaten mehr geben. Zudem werden auch Symbole wie Abschüsse oder Nahkampf-Kills stark verändert.

So werden sich die Änderungen auf die Karten von Siege auswirken:

Einen ersten Vorgeschmack gibt Ubisoft anhand der Map „Die Vier Reiter“. Dort werden sämtliche einarmige Banditen entfernt. Zudem verliert die Rockerkneipe ihre Stripper-Neonbeleuchtung. Diese wird mit einer Hand ersetzt. Auf anderen Karten, wie Skyscraper, werden Blutspritzer von den Wänden entfernt. Ubisoft will damit eine einheitliche Version von Rainbow Six Siege schaffen.

Die besten Siege-Spieler zeigen sich in dieser Doku zum Spiel:

Rainbow Six: Siege - Another Mindset - E3 Trailer.

Trotzdem soll es einen Region Lock geben: Auf Reddit erklärt ein Community Manager, dass es immer noch einige Unterschiede gäbe, die die regionalen Builds voneinander unterscheiden. Wirklich zufrieden sind die Spieler mit diesen Änderungen und Erklärungen nicht. Bleibt zu hoffen, dass Ubisoft noch ein wenig nachbessert und weiter ins Detail geht.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link