Red Dead Redemption 2: Pinkerton Agency lässt Klage gegen Rockstar fallen

Marvin Fuhrmann

Im vergangenen Jahr hat Take-Two eine Klage wegen Red Dead Redemption 2 abbekommen. Die Pinkerton-Agency, die auch im Spiel auftaucht, wollte eine Entschädigung. Doch nun wird das Ganze einfach fallengelassen.

Wie die Seite Gamesindustry.biz berichtet, wurde der Streit zwischen Take-Two und der Pinkerton-Agency plötzlich beigelegt. Ursprünglich ging es darum, dass Rockstar und Take-Two die Pinkerton-Agency ohne Nachfrage in Red Dead Redemption 2 genutzt hätten. Entwickler und Publisher konterten, dass dies eine akkurate Darstellung der damaligen Zeit war und demnach zur Historie des Settings zählen würde.

Verrückte Entdeckungen in Red Dead Redemption 2.

Red Dead Redemption 2: So findet ihr das UFO auf Mount Shann.

„Take-Two kann bestätigen, dass die Pinkerton Consulting & Investigation Company zum jetzigen Zeitpunkt die Forderungen gegen Red Dead Redemption 2 zurückgezogen hat. Take-Two wird keine rechtlichen Schritte gegen Pinkerton verfolgen. Red Dead Redemption 2 ist ein Werk der Fiktion, das im späten 19. Jahrhundert spielt und dabei Referenzen zu Entitäten zeigt, die zu diesem Zeitpunkt aktiv waren.“ 

Bilderstrecke starten
18 Bilder
Red Dead Redemption 2: 17 Geheimnisse und Details, die du noch nicht kennst.

Ob es bei dieser fallengelassenen Klage eine Einigung abseits des Gerichts gab oder die Pinkertons einfach den Glauben an ihre Klage verloren haben, steht nicht fest. Eigentlich hatten sie neben einer Entschädigung auch noch eine Beteiligung an den künftigen Verkäufen von Red Dead Redemption 2 gefordert.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung