The Witcher 3 Walkthrough: Hexer-Auftrag - Drache (mit Video)

Christopher Bahner

Im Hexer-Auftrag „Drache“ macht ein eben solcher angeblich den Luftraum von Fyresdal in Skellige unsicher. Im The Witcher 3: Wild Hunt Walkthrough machen wir uns auf die Jagd nach dem Drachen, der sich in Wirklichkeit als Gabelschwanz herausstellt, deswegen aber nicht minder gefährlich ist.

witcher3-drache-banner

The Witcher 3: Wild Hunt jetzt kaufen *

The Witcher 3: Hexer-Auftrag – Drache

Den Hexer-Auftrag Drache findet ihr am Anschlagbrett in Fyresdal auf der Hauptinsel von Skellige. Auftraggeber Vagn ein paar Meter berichtet aufgeregt von einem Drachen, der das Dorf terrorisiert und bereits zwei Männer getötet hat. Zwar tötet Hexer Geralt normalerweise keine Drachen, trotzdem geht ihr nach den Lohnverhandlungen, bei denen 310 Kronen drin sind, auf den Auftrag ein und begebt euch als Erstes zu den Überresten der Opfer.

The Witcher 3 Wild Hunt Trailer.

Der Drache von Fyresdal auf einen Blick

Monster Der Drache von Fyresdal
Art Gabelschwanz
Typ Draconid
Stärken Giftattacken, hohe Reichweite
Schwächen KartäscheGoldener Pirol, DraconidenölHexer-Zeichen Aard
Loot Tänzerin (Relikt/Silberschwert)
Empfohlener Spielerlevel 28
Bilderstrecke starten
17 Bilder
PlayStation 4: Das sind die 16 bestbewerteten Spiele für die Konsole.

Hexer-Auftrag: Ein Schaf als Lockvogel für den Drachen

  1. Begebt euch zur gegenüberliegenden Hütte und bittet die trauernde Mutter euch ihre toten Söhne untersuchen zu lassen.
  2. Geht vor das Dorf und untersucht im markierten Bereich die tote Kuh mit euren Hexersinnen.
  3. Folgt anschließend der Blutspur.
  4. Untersucht am Ende der Spur den toten Hund.
  5. Geralt erblickt daraufhin das Nest eines Gabelschwanz auf einem verlassenen Belagerungsturm. Ein Köder muss her.
  6. Sprecht erneut mit Vagn, der euch das Schaf Mia als Köder mitgibt.
  7. Ihr könnt es entweder vor euch her treiben oder Axii benutzen, damit es euch lammfromm bis zum Nest folgt.
  8. Seid ihr wieder beim Belagerungsturm angekommen, taucht auch schon der Drache von Fyresdal am Horizont auf.

So besiegt ihr den Drachen von Fyresdal

Nehmt vor dem Kampf unbedingt den Trank Goldener Pirol zu euch, denn damit seid ihr gegen die Giftattacken des Drachen immun. Desweiteren helfen in diesem Kampf das Draconidenöl für euer Silberschwert, die Bombe Kartäsche sowie das Hexer-Zeichen Aard, mit dem ihr den Gabelschwanz am Boden halten könnt. Fliegt er doch einmal weg, könnt ihr ihn mit einem gezielten Schuss aus der Armbrust wieder auf den Boden der Tatsachen holen. Versucht seinen Frontalangriffen und Flügelschlägen zu entgehen und vorzugsweise von vorne oder hinten anzugreifen, dann werdet ihr dem geschuppten Ungetüm schnell die Lichter ausknipsen.

Alle Hexer-Aufträge in der Übersicht mit ausführlichen Guides zu den Monsterjagden

Den ganzen Kampf könnt ihr im folgenden Video auf dem Schwierigkeitsgrad Todesmarsch verfolgen.

The Witcher 3: Bosskampf - Drache.

Abschluss und Belohnung

Für den Sieg erhaltet ihr vom besiegten Monster diverse Zutaten für Alchemie, die Trophäe und das Mutagen des Gabelschwanz sowie das Relikt-Silberschwert Tänzerin. Kehrt ihr nun zu Auftraggeber Vagn zurück, wird er euch fragen, was für ein Drache es war. Lasst ihm in den Glauben, es sei ein echter Drache gewesen. Andernfalls gibt es nämlich nur die Hälfte der vereinbarten Summe als Lohn. Für den Auftragsabschluss selbst erhaltet ihr 280 Erfahrungspunkte.

Welcher The-Witcher-Charakter bist du?

The Witcher 3 ist ein richtiges Meisterwerk geworden: Diese riesige Welt - man kann einfach 100 Stunden im Spiel verbringen und es wird nicht langweilig. Vor allem Geralt überzeugt uns jedes Mal wieder, aber es gibt noch einige Charaktere mehr, die schön geschrieben wurden. Dann bleibt nur eine Frage offen: Welcher Charakter bist du eigentlich? Finde es hier heraus!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • RUSH – Der Gaming-Podcast: Sind Videospiele politisch?

    RUSH – Der Gaming-Podcast: Sind Videospiele politisch?

    Sind Videospiele jetzt politisch oder nicht? Christian Eichler von detektor.fm und Alexander Gehlsdorf von GIGA GAMES gehen der Frage auf den Grund und untersuchen auch, wie die deutsche Politik den Spieleentwicklern hierzulande unter die Arme greift. Unterstützung erhalten sie dabei von Hans Böhme, der als Lead Artist an dem Point-and-Click-Adventure Trüberbrook mitgearbeitet hat.
    Alexander Gehlsdorf
* gesponsorter Link