Ein Youtuber sorgt aktuell für Sorgenfalten bei den Machern von World of Tanks. Dieser hat sich in einem Video ausfällig über neue Inhalte des Free2Play-Spiels geäußert. Wargaming hat reagiert und ihn aus dem Partnerprogramm geworfen und gefordert, dass er das Video von seinem Kanal entfernt.

 

World of Tanks

Facts 
World of Tanks
World of Tanks PS4

Der Youtuber „SirFoch“ ist dafür bekannt, dass er sich in äußerst „leidenschaftlicher“ Weise zu Spielen äußert. Hauptziel davon ist das Free2Play-Game World of Tanks, bei dem er bislang sogar Partner war. So bekam er vor dem Release neuer Inhalte Zugriff auf Panzer und Co. Doch diese Tage sind nun vorbei. Ein Video hat dafür gesorgt, dass der Youtuber von Wargaming, den Machern von World of Tanks, endgültig fallengelassen wurde.

So gut ist die PS4-Version von World of Tanks

In dem Video ging es um den neuen „Chrysler K Grand Finals“-Premiumpanzer, der für etwa 80 Dollar in World of Tanks angeboten wird. Seiner Meinung nach wird der Panzer diesem Preis allerdings nicht ansatzweise gerecht. Im O-Ton hieß es: „Scheiß auf Wargaming, und scheiß auf ihren furchtbaren Weg mit Premium-Panzern. Und scheiß auf diesen Premium-Panzer ganz besonders. GG Wargaming and fuck you

Dies sorgte natürlich nicht gerade für Freudensprünge bei den Entwicklern von World of Tanks. Sie zitierten den Partner in einem Discord-Chatroom und legten die Situation dar. „SirFoch“ wurde vom Partnerprogramm ausgeschlossen und sollte das entsprechende Video löschen. Grund sei nicht die Kritik an dem Panzer sondern die Art und Weise, wie diese dem Zuschauer rübergebracht wird. Wargaming drohte damit, dass sie dem Video einen Copyright-Strike verpassen und „SirFoch“ in Zukunft keine Geld mehr mit Inhalten von World of Tanks verdienen würde. Das Video ist inzwischen nicht mehr bei ihm verfügbar, wurde aber auf anderen Kanälen erneut hochgeladen.

World of Tanks soll noch in 30 Jahren gespielt werden

Der Youtuber gab nach, kritisierte die Entwickler in einem weiteren Video, das ebenfalls die negativen Energien der Zuschauer auf sie zog. Die Entwickler bezogen daraufhin noch einmal Stellung. Sie wollten den Youtuber und seine Kritik nicht ausradieren. Stattdessen wollten sie niemanden in ihrem Programm haben, der sich in einer solch ausfallenden Weise über Inhalte äußert. In Zukunft darf „SirFoch“ sehr wohl noch neue Videos zu World of Tanks machen. Aber nicht mehr unter der Flagge des Partnerprogramms.