Ganz ohne Kabel: Dieser geniale Stick macht aus eurem iPad einen zweiten Mac-Monitor

Thomas Konrad

Das iPad zum Zweitmonitor eines Macs zu machen, ist keine ganz neue Idee. Mit Luna Display gibt es dafür nun aber eine besonders einfache und nützliche Lösung.

Ganz ohne Kabel: Dieser geniale Stick macht aus eurem iPad einen zweiten Mac-Monitor
Bildquelle: Holger Eilhard/GIGA.

Luna Display: Mini-Hardware macht iPad zum Zweitmonitor für MacBook und Co.

Ein kleiner Adapter ist für die Verbindung zwischen Mac und iPad notwendig. Hier unterscheidet sich Luna Display von anderen Lösungen, die dafür nur Software verwenden. Den Bildschirminhalt der Apple-Computer soll die Hardware dadurch deutlich schneller auf iPads übertragen als das zum Beispiel mittels AirPlay möglich wäre. Eine weitere Besonderheit des Systems: Ein Mac lässt sich mit Luna Display auch vom iPad (Pro) aus steuern – entweder mit Gesten oder mit dem Apple Pencil.

Laut Hersteller lässt sich Luna Display in wenigen Sekunden einrichten. Alles, was man zusätzlich zur Hardware benötigt, ist aktives WLAN und die entsprechenden Apps für macOS und iOS.

Luna Display
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Wenn einmal kein Netzwerk zur Verfügung steht, kann man auf eine USB-Verbindung setzen. Bei Kickstarter kam Luna Display gut an: Knapp 7.800 Unterstützer unterstützten das Projekt mit fast 650.000 US-Dollar. Inzwischen kann man die Hardware auch auf der Website des Herstellers kaufen.

Wozu ein iPad (Pro) noch taugt, seht ihr im Video:

iPad Pro 10,5 von 2017 im Test.

Luna Display für iPad und Mac: Zeitmonitor für 80 US-Dollar

79,99 US-Dollar, umgerechnet rund 70 Euro, kostet der kleine Adapter auf der Website des Herstellers Astro HQ. Es gibt ihn für Macs mit USB-C- und Mini-DisplayPort-Anschluss (Jahrgang 2012 sollte es mindestens sein). Bei der Wahl sollte man sich nicht vertun: Mit Adaptern funktioniert Luna Display nämlich nicht, schreibt der Hersteller.

iPad bei Amazon kaufen *

Wer Luna Display beim Hersteller bestellt, muss hierzulande bis zu 15 Tage auf die Bestellung warten. Da es sich um einen Import handelt, fallen weitere Gebühren an – einen deutschen Vertriebskanal gibt es aktuell nicht.

Quelle: lunadisplay.com

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link