Surface Go: Deswegen sollte man das günstigste Microsoft-Tablet nicht kaufen

Peter Hryciuk

Microsoft hat mit dem Surface Go ein kleines, kompaktes und handliches Windows-10-Tablet gebaut, das sich unter dem Surface Pro einsortiert, aber alle Funktionen des großen Bruders mitbringt. Wer sich für das Surface Go interessiert, sollte aber auf eine Sache achten.

Surface Go: Deswegen sollte man das günstigste Microsoft-Tablet nicht kaufen
Bildquelle: Microsoft.

Microsoft Surface Go: Kleinste Konfiguration nur mit eMMC-Speicher

Nach Jahren der Wartezeit hat Microsoft mit dem Surface Go den indirekten Nachfolger des Surface 3 vorgestellt und bringt diesen Ende August in Deutschland auf den Markt. Schon jetzt kann man das oder und bekommt es zum 28. August geliefert. Doch uns ist ein Detail aufgefallen: Schaut man sich die Konfiguration genau an, dann gibt es bei der kleinsten Ausführung einen echt großen Nachteil: den Speicher.

Microsoft bietet das Surface Go in zwei Ausführungen an. Einmal mit 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher sowie 8 GB RAM und 128 GB internem Speicher. Doch das ist nicht der einzige Unterschied. Die beiden Speicherarten unterscheiden sich. Microsoft verbaut nämlich eMMC-Speicher mit 64 GB und einen „SSD-Datenträger“ mit 128 GB.

Wer sich etwas mit günstigen Windows-Tablets oder -Netbooks auskennt, weiß, dass eMMC-Speicher sehr langsam ist. Im Vergleich zu einer SSD fast schon Schneckentempo. Und das dürfte man im normalen Gebrauch spüren – falls Microsoft nicht eine wirklich extrem langsame SSD verbaut, um den Unterschied zwischen den beiden Speichermodellen zu kaschieren. Daran glauben wir aber nicht.

Das kann das Surface Go:

Microsoft Surface Go: Die Highlights des Windows-Tablets.

Microsoft Surface Go: Lieber die größere Konfiguration kaufen

Das Surface Go ist ohne Zweifel eines der coolsten Produkte, die Microsoft in letzter Zeit unter dem Surface-Branding auf den Markt gebracht hat. Man kann den Surface Stylus nutzen, hat ein Tastatur-Cover (beides muss optional gekauft werden) und ein kleines Tablet, mit dem man unter Windows 10 unterwegs lange richtig arbeiten kann. Doch beim Speicher muss man aufpassen. Also: Wer sich ein Microsoft Surface Go kaufen möchte, sollte für eine bessere Leistung zur . Kostet zwar mehr, dürfte unserer Meinung nach aber die deutlich bessere Wahl sein. Das hat unsere Erfahrung mit günstigen Windows-Tablets der letzten Jahre eindeutig gezeigt. Der langsame Speicher wird ein Nadelöhr. Oder was denkt ihr?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link