Samsung bietet mit den Galaxy Buds 2 In-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung an, die sich vom Preis unter den Galaxy Buds Pro bewegen, in den wichtigsten Punkten aber keine Kompromisse machen sollen. Ist Samsung dieser Spagat gelungen? Ich habe den Test gemacht und bin in vielen Bereichen positiv überrascht.

 

Samsung Electronics

Facts 

Samsung Galaxy Buds 2 im Test: Fazit

GIGA-Wertung: 7.3 / 10

Die Samsung Galaxy Buds 2 haben mich in den letzten Tagen täglich im Alltag begleitet und in den Bereichen Klang, aktive Geräuschunterdrückung und Tragekomfort überzeugt. Noch besser wäre der Sitz nur, wenn Samsung eine kleine Lippe an der Oberseite angebracht hätte, die den Knopf im Ohr hält. Ansonsten kann es nämlich passieren, dass der Kopfhörer mit der Zeit aus dem Ohr rutscht.

Bei einem Preis von 149 Euro hätte ich ein anderes Finish erwartet. Der glänzende Kunststoff wirkt nicht sehr hochwertig. Die matte Oberfläche im Inneren der Akkuhülle gefällt mir da schon viel besser. Die Gesprächsqualität über das Mikrofon ist zudem schlecht. Für Anrufe sollte man die Kopfhörer lieber nicht nutzen. Die Verbindung mit zwei Geräten gleichzeitig funktioniert zudem nur bei Samsung-Geräten.

Vorteile:

  • Klang
  • Aktive Geräuschunterdrückung (ANC)
  • Tragekomfort
  • Kabellose Ladefunktion
  • Bedienung

Nachteile:

  • Gesprächsqualität über Mikrofon
  • Wertigkeit
  • Windempfindlichkeit
  • Akkulaufzeit

Das Design der Samsung Galaxy Buds 2 im Video:

Samsung Galaxy Buds 2: ANC-Kopfhörer in Farbe

Verarbeitung, Tragekomfort und Bedienung

Die Samsung Galaxy Buds 2 sind optisch ganz gut gelungen. Ob man den glänzenden Kunststoff nun gut oder schlecht findet, hängt immer vom persönlichen Geschmack ab. Ich persönlich würde matten Kunststoff bevorzugen. Dadurch würden sich die Kopfhörer viel hochwertiger anfühlen und besser in der Hand liegen. Die Verarbeitungsqualität stimmt aber. Uns wurde für den Test die Ausführung in Lavender zur Verfügung gestellt. Da fühlt man sich so, als hätte man die ganze Zeit einen Bonbon im Ohr.

Samsung bietet die Galaxy Buds 2 in verschiedenen Farben an. (Bild: GIGA)

Dem Tragekomfort schadet das aber nicht. Die extrem leichten Kopfhörer passen ganz gut in mein Ohr. Ich hätte mir gewünscht, dass eine kleine Lippe an der Oberseite vorhanden wäre, die die Galaxy Buds 2 leicht ins Ohr drückt. Mit der Zeit sind die Kopfhörer nämlich Stück für Stück immer etwas aus dem Ohr gerutscht, wodurch der Effekt der Geräuschunterdrückung beeinträchtigt wurde.

Die Samsung Galaxy Buds 2 werden über die berührungsempfindliche Oberfläche an der Außenseite der Kopfhörer bedient. Man muss aber schon relativ mittig treffen, damit die Eingaben übernommen werden. Wer kabellose Kopfhörer mit so einer Bedienung kennt, findet sich sofort zurecht. Hat man kein Samsung-Handy, sollte man die Galaxy-Wear-App installieren. Darüber kann man viele Einstellungen tätigen. Die Software erklärt sich von selbst.

Klang, ANC und Gesprächsqualität

Die Samsung Galaxy Buds 2 sitzen gut im Ohr, könnten aber besser halten. (Bild: GIGA)

Wenn der Kopfhörer richtig sitzt, ist der Klang der Samsung Galaxy Buds 2 überraschend klar. Samsung hat einen Test in die App integriert, der den Sitz überprüft. Ich habe im Equalizer den dynamischen Modus eingestellt. Der klingt für mich am besten. Man kann aber auch noch Bass Boost wählen, um bestimmten Titeln etwas mehr Kraft zu verleihen. Es stehen natürlich noch weitere Möglichkeiten zur Verfügung, zwischen den beiden Optionen fühlte ich mich aber am wohlsten.

Genau wie beim Klang gilt auch bei der aktiven Geräuschunterdrückung: Wenn der Kopfhörer anständig sitzt und abdichtet, ist das ANC sehr effektiv. Vor meinem Büro werden in den Gärten fast täglich irgendwelche Maschinen angeschmissen, die die Kopfhörer gut rausfiltern. Nur wenn die Töne zu hoch sind, klappt das nicht immer so effektiv. Insgesamt arbeiten die Samsung-Kopfhörer aber auf einem hohen Niveau. Eine noch bessere ANC-Abschirmung kenne ich nur von den Apple AirPods Pro und meinen Over-Ear-Kopfhörern von Bose.

Das in meinen Augen größte Manko ist die Gesprächsqualität. Ich höre mich während eines Telefonats oder Meetings ja nicht, aber meine Gegenüber sind von der mechanischen Stimme so enttäuscht, dass ich sogar einmal gebeten wurde, die Kopfhörer zu wechseln. Dabei saß ich im Büro. Noch schlimmer wird die Gesprächsqualität, wenn man sich im Freien befindet und Wind dazukommt. Hier muss Samsung ordentlich nachbessern.

Akkulaufzeit im Alltag

In der Akkuhülle werden die Samsung Galaxy Buds 2 aufgeladen. (Bild: GIGA)

Die Akkulaufzeit der Samsung Galaxy Buds 2 ist durchschnittlich. Sie liegt mit vier Stunden bei aktivierter Geräuschunterdrückung auf dem Niveau der Konkurrenz. Ist der Akku leer, müssen die Kopfhörer zurück in die Ladeschale, wo sie innerhalb kurzer Zeit aufgeladen werden. Die Ladeschale an sich kann die Kopfhörer mehrfach aufladen, bevor sie selbst Energie tanken muss. Das geht per Kabel, aber auch kabellos auf jeder Qi-Ladestation.

Komisch war, dass der rechte Kopfhörer der Galaxy Buds 2 immer zuerst leer war, obwohl ich beide Kopfhörer immer gleichzeitig genutzt habe. Teilweise hatte ich auf dem linken Kopfhörer noch 20 Prozent übrig. Gut möglich, dass ich den rechten Kopfhörer öfter für Touch-Eingaben genutzt habe. Dass die Differenz aber so hoch ist, hätte ich nicht erwartet.

Wertung im Detail

  • Klang: 8/10
  • Tragekomfort: 8/10
  • Hardware, Design & Funktionen: 7/10
  • Akku: 6/10

Gesamt: 7.3 / 10