Google hat erneut an der Adresszeile ihres Chrome-Browsers herumgedoktert und blendet nun standardmäßig die Protokolle „http“ und „https“ sowie die Sub-Domain „www“ aus. Auch wenn die meisten Menschen diese nicht mehr eingeben, um auf eine Webseite zu gelangen, kann es in einigen Situationen hilfreich sein, diese weiterhin zu sehen. GIGA zeigt euch, wie ihr in Chrome in der Adressleiste wieder die komplette URL angezeigt bekommt.

 

Google Chrome

Facts 

Ob eine Webseite das verschlüsselte Hypertext Transfer Protocol Secure (HTTPS) verwendet, kann man bereits schnell am letzten Buchstaben des Protokolls erkennen – wird das aber gar nicht in der Adresszeile angegeben, sollte man dies erst überprüfen, bevor man sensible Daten wie beispielsweise Zahlungsdaten auf der Webseite eingibt. Auch die heutzutage häufig nicht weiter beachtete Sub-Domain „www“, die als Erkennung für einen Webserver dient, kann in seltenen Fällen wichtiger sein, als man meint. Gerade bei Webseiten mit mehreren Sub-Domains, kann es vorkommen, dass eine vermeintlich gleiche URL zu verschiedenen Webseiten führt. So könnten http://de.beispiel.org zu einer anderen Webseite führen als http://www.de.beispiel.org.

Dies ist für viele schon Grund genug, um sich die alte Ansicht im Chrome-Browser mit der vollständigen URL zurückzuwünschen. Aber auch weitere Bestandteile von Webadressen werden vom Chrome-Browser „versteckt“, die dem Kenner einige Informationen über Inhalt oder Struktur geben können. Zum Glück kann man sich mit wenigen Handgriffen schnell wieder alles anzeigen lassen.

Chrome: Ganze URL anzeigen lassen – so geht's

Um in der Adresszeile erneut alle Bestandteile einer URL sehen zu können, geht ihr einfach wie folgt vor:

  1. Öffnet den Chrome-Browser.
  2. Gebt in die Adresszeile chrome://flags ein und bestätigt mit der Eingabe-Taste (Enter).
  3. Gebt nun in die Flags-Suche Omnibox UI Hide ein.
  4. Bei den Ergebnissen wählt ihr jeweils aus dem Drop-Down-Menü die Option Disabled anstelle von Default aus, um das verstecken von URL-Bestandteilen zu deaktivieren.
  5. Klickt daraufhin unten rechts auf den Button Relaunch Now, um Chrome mit den veränderten Einstellungen neuzustarten.
  6. Nach dem Neustart sollten die aufgerufenen Webseiten im Chrome-Browser wieder normal mit „http(s)://www.“ oder ihrem jeweiligen Protokoll und Sub-Domains angezeigt werden.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).