Leider sind die Inhalte der Mediatheken immer nur für eine begrenzte Zeit abrufbar. Wer sich die Inhalte später ansehen möchte, sollte sie sich also rechtzeitig sichern. Wie ihr die Inhalte der Mediatheken downloaden könnt, zeigen wir euch hier.

 

MediathekView

Facts 

Mediathek-Download: Öffentlich-rechtliche Sender

Die Inhalte der Mediatheken von ARD, ZDF & Co. weisen in den seltensten Fällen einen direkten Download-Button auf. In Kombination mit dem Fakt, dass die Filme, Sendungen und Reportagen nur für eine begrenzte Zeit online abrufbar sind, gibt es genügend Gründe, um sich die Inhalte auf der eigenen Festplatte zu sichern.

Dies geht mit dem kostenlosen Tool MediathekView am PC (Windows, macOS, Linux) und mittlerweile auch direkt über den Web-Client von MediathekView. Wer eine kleine Starthilfe für das Programm benötigt, findet hier eine bebilderte Anleitung:

Und was ist mit den Privaten?

Auch die privaten Sender bieten heutzutage umfangreiche Mediatheken an, in denen ihr verpasste Sendungen mit zusätzlicher Werbung nachholen könnt. Wie bei den Öffentlich-Rechtlichen kann man die Inhalte aber nicht einfach herunterladen. Ein Tool wie MediathekView gibt es derzeit für die Mediatheken der Privatsender auch nicht.

Wenn ihr aber schon im Voraus wisst, welche Sendung ihr auf keinen Fall verpassen wollt oder das ihr für eine bestimmte Folge nicht vor dem heimischen Fernseher sein könnt, könnt ihr einen Online-Videorecorder nutzen. Diese lassen euch die Sendungen online Aufnehmen, sodass ihr sie später wahlweise im Stream sehen oder einfach auf eure Festplatte zum Spätergucken herunterladen könnt. Einen Vergleich der verschiedenen Anbieter haben wir in folgendem Artikel für euch angestellt: Online-Videorecorder im Überblick.

Wie schaust du Filme & Serien?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).