Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Mit Google Maps ins Weltall zu ISS, Mars & weiteren Planeten

Mit Google Maps ins Weltall zu ISS, Mars & weiteren Planeten

© Getty Images / Nastco

Mit Google Maps könnt ihr nicht nur die Route bis zum nächsten Bäcker anzeigen lassen, sondern auch virtuelle ferne Orte bereisen. Dabei seid ihr nicht auf Positionen auf dieser Welt beschränkt, sondern könnt mit den Google-Diensten auch eine Reise zur Raumstation ISS oder zu Planeten und Monden unternehmen.

 
Google Maps
Facts 

 

Anzeige

Google digitalisiert in seinem Kartenwerk nicht nur die Weltkugel. Es gibt auch Projekte für digitale Aufnahmen von diversen Planeten wie dem Mars und Monden. Das geht direkt über Google Maps und bietet euch eine Ansicht, wie man sie aus den Maps-Anwendungen kennt.

Anzeige

Google Maps: „Street View“-Ansicht für ISS-Raumstation

Wollt ihr einen Blick aus der Raumkapsel ISS auf die Welt werfen, öffnet dazu einfach diesen Link. Ihr werdet direkt in die Kabine der Raumstation weitergeleitet und könnt euch dort umsehen beziehungsweise einen Blick auf die Welt von oben werfen.

Durch das Fenster und im Innenraum seht ihr einige blaue Punkte. Diese könnt ihr anklicken. Dann erscheinen Informationen, zum Beispiel zu den verschiedenen Bedienelementen in der Raumstation. Im Rücken findet ihr zudem den Button zu „Node 3“. Darüber könnt ihr einen Spaziergang durch die ISS starten und in Google-Street-View-Ansicht sehen, wie es im Inneren aussieht.

Anzeige

Mars, Mond, Venus und mehr in Google Maps ansehen

Alternativ reist ihr in Google Maps zu weit entfernten Planeten wie Merkur, Venus oder dem Mond. Das geht allerdings nur im Browser und nicht in der Google-Maps-App auf dem Smartphone:

  1. Öffnet dafür zunächst Google Maps.
  2. Tippt dann auf den Button zur Auswahl der Ebenen.
  3. Wählt im Abschnitt „Kartentyp“ die Option „Satellit“.
  4. Scrollt in dem Fenster nach ganz unten und stellt sicher, dass die Option „Globusansicht“ aktiviert ist.
  5. Danach zoomt ihr soweit wie es geht aus dem Bild hinaus. Nutzt dafür zum Beispiel das Mausrad oder den „Minus“-Button rechts im Bildschirmrand. Sollte sich zwischendurch nichts tun, klickt auf eine Stelle auf der Weltkugel und zoomt dann weiter.
  6. Habt ihr euch weit genug von der Erde entfernt, öffnet sich links eine neue Ansicht mit der Überschrift „Weltraum“.
  7. Hier könnt ihr euch jetzt ein Ziel im Weltraum aussuchen. Dazu gehören zum Beispiel Planeten wie Merkur und Venus, aber auch unbekanntere Ziele wie die Jupiter-Monde Io, Europa und Ganymed. Die Internationale Raumstation kann hier ebenfalls ausgewählt werden.
  8. Einmal angetippt, beginnt eure Reise durch das All.
  9. Seid ihr beim gewünschten Planeten oder Mond angekommen, zoomt ihr mit dem Mausrad oder dem „+“-Symbol in die Ansicht hinein. So könnt ihr euch die Oberfläche der verschiedenen Planeten und Monde genauer ansehen.
Anzeige

Aktuell stehen diese Gebiete im Weltraum in Google Maps zur Auswahl:

  • Merkur
  • Venus
  • Erde
  • Internationale Raumstation ISS
  • Mond
  • Mars
  • Vesta
  • Ceres
  • Io
  • Europa (Venus-Mond)
  • Ganymed
  • Kallisto
  • Mimas
  • Enceladus
  • Tethys
  • Dione
  • Rhea
  • Titan
  • Iapetus
  • Pluto
  • Charon

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige