Im Rahmen des „Psycho-Spektakel“-Events taucht das Tintenfisch-artige Iscalar und seine Entwicklung Calamanero zum ersten Mal in Pokémon GO auf. Wollt ihr Iscalar entwickeln, müsst ihr einen altbewährten Trick anwenden – so geht's!

 

Pokémon GO

Facts 

So könnt ihr Iscalar entwickeln

Ein Iscalar vom Typ Unlicht und Psycho konntet ihr sicherlich schon fangen, ansonsten wärt ihr nicht auf diesem Guide gelandet. Tippt ihr auf das Pokémon der 6. Generation in eurer Sammlung, seht ihr, dass 50 Bonbons nötig sind, um Iscalar in Calamanero zu entwickeln. Doch ein zusätzliches Fragezeichen sorgt unter Spielern für Verwirrung. Wollt ihr Iscalar entwickeln, müsst ihr euer Smartphone (oder Tablet) auf den Kopf stellen. So funktioniert die Entwicklung im Detail:

  1. Sammelt 50 Iscalar-Bonbons, indem ihr das Pokémon fangt.
  2. Wählt es in eurer Pokémon-Sammlung aus und dreht nun euer Gerät so um, dass es auf dem Kopf steht.
  3. Die Schaltfläche „Entwickeln“ sollte sich leicht verändern und ihr könnt anschließend darauf tippen, um Iscalar in Calamanero zu entwickeln.
Pokémon GO: Iscalar entwickeln
So muss der Bildschirm von Pokémon GO aussehen, damit ihr Iscalar entwickeln könnt.

Bei einigen Geräten gibt es Einstellungen, die den Bildschirm automatisch ausrichten und drehen. Dies solltet ihr ausschalten, damit das Bild von Pokémon GO bei der Entwicklung auf dem Kopf steht. Ansonsten könnt ihr Iscalar nicht in Calamanero entwickeln. Pokémon-Veteranen unter euch werden diese Methode kennen, schließlich musstet ihr schon andere Geräte wie den Nintendo 3DS oder die Nintendo Switch umdrehen, um das Unlicht-Psycho-Taschenmonster zu entwickeln. Nette Idee!

Ihr solltet das Event „Psycho-Spektakel“, das noch bis zum 13. September um 20 Uhr läuft, unbedingt nutzen, wenn ihr ein Calamanero bekommen wollt. Hier spawnen nämlich überwiegend Psycho-Pokémon und demnach auch vermehrt Exemplare von Iscalar. Kleiner Tipp: Auch bei Schnappschüssen schleicht sich ab und zu ein Iscalar ins Bild. Die 50 Bonbons außerhalb des Events zu sammeln dürfte nicht ganz einfach werden.