Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Deine erste Adresse für Tipps, Cheats & Komplettlösungen aktueller und beliebter Games - powered by GIGA

  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. spieletipps
  5. Pokémon Karmesin und Purpur | Alle Paradox-Pokémon fangen

Pokémon Karmesin und Purpur | Alle Paradox-Pokémon fangen

Brüllschweif und Riesenzahn sind zwei Paradox-Pokémon aus Pokémon Karmesin. (© Screenshot spieletipps)

Die Paradox-Pokémon stellen eine neue Monsterform dar, die in Pokémon Karmesin und Purpur eingeführt wurde. Die einzigartigen Paradox-Pokémon sind alternative Formen bekannter Monster, die abhängig von eurer Edition ein prähistorisches oder futuristisches Design haben. In diesem Guide zeigen wir euch alle Paradox-Pokémon und verraten euch, wie ihr sie bekommt.

Anzeige

So schnappt ihr euch alle Paradox-Pokémon

Streng genommen ist das erste Paradox-Pokémon, das ihr erhaltet, euer Reit-Pokémon. Koraidon und Miraidon sind zwar Legendäre Pokémon, gehören aber auch zu den paradoxen Monstern, da sie auf dem Mopex aus der Gegenwart basieren. Im Laufe der Story werdet ihr auf dem Pfad der Legenden dem Herrscher-Pokémon Riesenzahn bzw. Eisenrad begegnen, das ihr später sogar fangen könnt. Dazu erfahrt ihr mehr im verlinkten Guide.

Anzeige

Wenn ihr alle anderen Paradox-Pokémon haben wollt, müsst ihr zunächst alle drei Storys abschließen. Danach eröffnet sich euch der Weg zum finalen Handlungsstrang, in dem ihr Zone Null erkunden müsst. Im sogenannten Schlund von Paldea leben alle Paradox-Pokémon. Zunächst werdet ihr jedoch keine entdecken. Je tiefer ihr in den Abgrund steigt, erscheinen jedoch nach und nach einige Arten.

Erst nachdem ihr die Story in Zone Null beendet und die Credits gesehen habt, könnt ihr so richtig auf die Jagd gehen. Wenn ihr nun in die Zone Null zurückkehrt, werdet ihr alle Paradox-Pokémon ganz leicht finden. Leicht deswegen, weil sie nicht selten sind und häufig spawnen. Erkundet aber sowohl die Oberfläche neben Observationsstation 1 sowie die Höhle in der Nähe von Observationsstation 4, da einige eher an der Oberfläche und einige eher im Untergrund zu finden sind.

Die Paradox-Pokémon ist zwar sehr stark, aber glücklichweise nicht sonderlich selten. (Quelle: Screenshot spieletipps)
Die Paradox-Pokémon ist zwar sehr stark, aber glücklichweise nicht sonderlich selten. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Anzeige

Flatterhaar fangen und geheime Höhle finden

Die Paradox-Pokémon tauchen zwar sehr häufig in Zone Null auf, aber es gibt ein paar Ausnahmen, die schwerer zu finden sind. Dabei handelt es sich um Donnersichel und Eisenkrieger sowie um Flatterhaar aus Pokémon Karmesin. Diese drei Monster sind tatsächlich selten und ihr könnt sie nur in einer geheimen Höhle innerhalb von Zone Null anzutreffen. Im folgenden Video zeigen wir euch den Fundort der Höhle.

Pokémon Karmesin und Purpur: Donnersichel und Eisenkrieger fangen
Pokémon Karmesin und Purpur: Donnersichel und Eisenkrieger fangen

Das sind alle Paradox-Pokémon

Wie bereits erwähnt, gibt es pro Edition sieben exklusive Paradox-Pokémon in Karmesin und Purpur. Wenn ihr die euch fehlenden Monster aus der jeweils anderen Edition haben wollt, könnt ihr sie entweder tauschen oder ihr besucht dank des Online-Multiplayers die Spielwelt eines Freundes und fangt sie selbst. Das folgende Bild und die Tabelle darunter verschaffen euch einen Überblick über die Paradox-Pokémon.

Links seht ihr die Paradox-Pokémon aus Karmesin und rechts sind die aus Purpur. (Bildquelle: Nintendo; Bearbeitung: spieletipps)
Links seht ihr die Paradox-Pokémon aus Karmesin und rechts sind die aus Purpur. (Bildquelle: Nintendo; Bearbeitung: spieletipps)
Karmesin Purpur
Riesenzahn Eisenrad
Wutpilz Eisenfalter
Sandfell Eisenhand
Brüllschweif Eisenhals
Flatterhaar Eisendorn
Kriechflügel Eisenbündel
Donnersichel Eisenkrieger

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.

Anzeige