Um sich die Arbeit zu erleichtern und den Kunden die Wartezeit zu verkürzen, fragen einige Apple-Mitarbeiter beim Akkutausch nach dem PIN-Code der Geräte. Dadurch haben die Mitarbeiter aber freien Zugriff auf alle Daten auf dem iPhone.

 

Apple

Facts 

Insbesondere aufgrund der gewaltigen Nachfrage nach den günstigeren Akkus, welche Apple im Rahmen eines Austauschprogramms seit einigen Wochen anbietet, wollen sich anscheinend einige von Apples Support-Mitarbeitern die Arbeit erleichtern und fragen die Besitzer nach den Entsperr-Codes der abgegebenen iPhones. Haben diese direkten Zugang auf das Gerät, könne das so entsperrte iPhone deutlich schneller überprüft werden als es im normalen Diagnosemodus der Fall sei. Wie iGen.fr in Berufung auf Mitarbeiter in Apples Retail-Geschäft schreibt, sei dies mittlerweile gang und gebe.

Gleichzeitig bedeutet dies für die Kunden aber auch, dass sie nicht so lange auf ihr iPhone warten müssen. Damit dürfte es für die Nutzer ebenfalls interessant sein, die dadurch resultierende Sicherheitslücke möglicherweise in Kauf zu nehmen. Gleichzeitig erspart dies einen eventuell notwendigen Komplett-Reset des Geräts. Apple selbst sieht es aber nicht vor, dass Nutzer ihren PIN-Code preisgeben müssen.

Apple-ID und Passwort ja, PIN-Code nein

Wer auf Nummer sicher gehen will, soll laut Apples Vorgaben unbedingt vor der Reparatur ein aktuelles Backup anlegen. Gleichzeitig kann es – je nach Reparatur – vorkommen, dass die Mitarbeiter im Store die Deaktivierung von „Mein iPhone suchen“ verlangen. Dazu muss der Besitzer persönlich in den Einstellungen das zur Apple-ID passende Passwort eingeben.

Hier sind alle Details zum aktuellen Austauschprogramm.

Durch die Herausgabe des PIN-Codes haben Apples Mitarbeiter Zugriff auf die auf dem Gerät gespeicherten Daten. Wer daher wirklich auf Nummer sicher gehen will, legt vor dem Besuch im Apple Store ein aktuelles Backup an – dies sollte immer der Fall sein – und löscht danach sein Gerät vollständig. Damit kann man den Mitarbeitern vollen Zugriff geben ohne die eigene Privatsphäre zu gefährden. Dies bedeutet allerdings gleichzeitig, dass nach dem Abschluss der Reparatur eine möglicherweise langwierige Neuinstallation notwendig ist.

Quelle: iGen.fr