Club Penguin Island: Das Kinder-MMO macht seine Pforten dicht

André Linken

Die Tage der MMO-Marke Club Penguin aus dem Hause Disney sind mittlerweile definitiv gezählt.

Club Penguin Mobile Trailer.

Wie der große Medienkonzern mittlerweile offiziell bekannt gegeben hat, werden die Server für Club Penguin Island gegen Ende dieses Jahres endgültig abgeschaltet. Einen konkreten Termin für das Aus gibt es bisher noch nicht, doch es dürfte sich nur noch um eine Frage von Wochen oder maximal Monaten handeln.

Moment mal: War Club Penguin nicht ohnehin schon längst am Ende? Ja und nein. Bereits im Jahr 2017 zog Disney nach 13 Jahren die Reissleine bei der browserbasierten Variante Club Penguin. Doch gerade mal einen Tag nach dessen Aus brachte Disney Canada die Mobile-Variante Club Penguin Island auf den Markt, um die zuvor recht enttäuschten Fans bei der Stange zu halten.

Warum Disney jetzt endgültig den Stecker zieht, ist bisher nicht bekannt. Möglicherweise ist der finanzielle Aufwand im Vergleich zu den Einnahmen mittlerweile einfach zu hoch, um einen weiteren Betrieb rechtfertigen zu können. In den nächsten Wochen sollen weitere Informationen folgen, wie die finale Phase des Mobile-Spiels ablaufen werden.

Das hier sind die bisher wichtigsten Mobile-Spiele aller Zeiten.

Bilderstrecke starten(26 Bilder)
Das sind die wichtigsten Mobile-Games aller Zeiten (Stand 2018)

E3 2018: Alle angekündigten Mobile-Games im Überblick

Für die zuständigen Entwickler im kanadischen Kelowna ist das übrigens ein harter Schlag, denn die Mitarbeiter verlieren mit dem Ende von Club Penguin Island ihre Jobs. Ob und wie es mit ihnen weitergeht, steht ebenfalls noch in den Sternen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung