Ganz einfach: Facebook sicherer machen in 10 Minuten

Stefan Bubeck 4

Nicht jeder möchte seinen Facebook-Account aufgrund des jüngsten Datenskandals gleich löschen, wie es die #deletefacebook-Bewegung fordert. Vielleicht reicht auch ein Frühjahrsputz: Facebook weiter nutzen, aber mit den richtigen Einstellungen und möglichst wenig Datenweitergabe – wir zeigen, wie das in sechs schnellen Schritten geht.

Ganz einfach: Facebook sicherer machen in 10 Minuten
Bildquelle: GIGA.

6 Schritte für ein sicheres Facebook: Inhaltsverzeichnis

Facebook aufräumen, statt den Account zu löschen

Facebook sicherer machen.

Nicht jeder kann oder will seinen Zugang löschen, sei es aus beruflichen Gründen oder weil Facebook eben doch einige nützliche Funktionen bietet, etwa als Nachrichtenquelle, „Adressbuch“ oder Veranstaltungskalender. In diesem Fall empfiehlt es sich, in die Einstellungen zu gehen, um hier eine Art Frühjahrsputz zu machen: Wo gebe ich unnötig viele Daten ab? Wie kann ich das ändern? Die Aufräumaktion dauert rund zehn Minuten, man muss sich nur an unsere Liste halten.

Fangen wir an mit Schritt 1, den verbundenen Apps …

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Samsung Galaxy S10 5G angekündigt: Ist das schon die Zukunft?

    Samsung Galaxy S10 5G angekündigt: Ist das schon die Zukunft?

    Nach Jahren des Wartens nimmt das Buzzword 5G 2019 Gestalt an. Samsung bringt eine Galaxy-S10-Variante auf den Markt, die den neuen Datenstandard unterstützt. Die 5G-Kompatibilität ist aber nicht das einzige Merkmal, welches das Galaxy S10 5G von seinen Schwestermodellen unterscheidet.
    Frank Ritter
  • Samsung Galaxy Active vorgestellt: Die Smartwatch für Sportbegeisterte

    Samsung Galaxy Active vorgestellt: Die Smartwatch für Sportbegeisterte

    Passend zum Galaxy S10 hat Samsung auch eine neue Smartwatch in petto: die Galaxy Watch Active. Dem Namen entsprechend richtet sich die intelligente Uhr vor allem an Sportbegeisterte. Auf ein heiß geliebtes Feature bisheriger Samsung-Smartwatches müssen Käufer allerdings verzichten. 
    Kaan Gürayer
* gesponsorter Link