Motorola RAZR: Neuauflage mit Falt-Display steht in den Startlöchern

Simon Stich 1

Lange dauert es wohl nicht mehr, bis die neue Version des Klapp-Handys Motorola RAZR vorgestellt wird. Letzte Hürden bei der Zertifizierung sind jetzt genommen worden. Unklar bleibt aber, ob es auch nach Deutschland kommt – und ein Schnäppchen wird das faltbare Smartphone sicher auch nicht.

Motorola RAZR: Neuauflage mit Falt-Display steht in den Startlöchern
Bildquelle: GIGA - Motorola One.

Motorola RAZR erfolgreich zertifiziert, Verizon steht bereit

Dass eine Neuauflage des Motorola RAZR in Arbeit ist, wissen wir schon länger. Auch zur Ausstattung gibt es bereits viele Infos, mit denen wir uns ein recht gutes Bild des Falt-Handys machen können. Wann es aber auf den Markt kommt, war bislang völlig unbekannt. Jetzt hat sich in diesem Bereich aber endlich etwas getan, berichtet MySmartPrice. Das RAZR hat nämlich eine Bluetooth-Zertifizierung erhalten. Dem Eintrag im Bluetooth Launch Studio zufolge wird es beim US-Mobilfunkanbieter Verizon zu haben sein. Zu einem möglichen internationalen Release gibt es allerdings noch keine verlässlichen Informationen. Es bleibt zu hoffen, dass das Motorola RAZR auch hierzulande offiziell angeboten wird.

Wie das RAZR aussehen könnte und wie es sich von der Originalversion von 2004 unterscheidet, seht ihr in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Faltbares Motorola RAZR: So könnte die Rückkehr des Kult-Handys aussehen.

Motorola RAZR wird kein Flaggschiff

Anders als das Galaxy Fold von Samsung und das Mate X von Huawei wird das faltbare RAZR mit großer Wahrscheinlichkeit deutlich schwächere Hardware mit an Bord haben. Berichten zufolge soll ein Snapdragon 710 zum Einsatz kommen, der unter anderem auch im Samsung Galaxy A8s und dem Nokia 8.1 verbaut ist. Ihm stehen wohl 4 oder 6 GB RAM sowie 64 oder 128 GB interner Speicher zur Verfügung.

Deutlich interessanter ist natürlich das faltbare Display, das im geöffneten Zustand auf eine Diagonale von 6,2 Zoll und eine Auflösung von 2.142 x 876 Pixel kommen soll. Der Zusatz-Screen an der Front kommt wohl nur auf 800 x 600 Pixel, die exakte Größe ist noch nicht bekannt. Angeblich soll das Frontdisplay nur eingeschränkt nutzbar sein und für Grundfunktionen zur Verfügung stehen.

Viele Fragen gibt es auch noch zum Kamera-Setup. Laut areamobile.de soll nur eine einzige Kamera verbaut werden. Wie hoch diese auflöst, ist noch unbekannt.

Motorola RAZR: Alles andere als günstig

Fest steht jetzt schon, dass es sich beim Motorola RAZR definitiv nicht um ein Schnäppchen handeln wird. Erwartet wird ein Preis von etwa 1.500 US-Dollar, was derzeit umgerechnet circa 1.330 Euro entspricht. In der Kategorie der faltbaren Smartphones wäre das RAZR mit diesem Preis aber deutlich günstiger als die Konkurrenz von Samsung und Huawei, die sich in Sphären von 2.000 Euro und mehr bewegt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung