Valve bezahlt 20.000 Dollar an Hacker

Daniel Kirschey

Du kennst dich mit Programmieren und Steam aus? Dann kannst du als Hacker richtig Geld verdienen. Ganz legal, indem du Bugs für Valve in Steam findest. Ein Bug-Reporter hat somit auf einen Streich 20.000 Dollar ausbezahlt bekommen.

Valve bezahlt 20.000 Dollar an Hacker
Bildquelle: Valve.

Erklingt das Wörtchen Hacker, sind sich die meisten sofort einig: Das sind Kriminelle, die sich illegal in fremde System einhacken. Dass Hacker immer illegal sind, stimmt jedoch so nicht. Einige von ihnen stellen ihre Dienste Firmen zur Verfügung. So bezahlt Valve beispielsweise Hackern, die Sicherheitslücken in ihrem Online-Dienst Steam finden hohe Summen. So ist nicht verwunderlich, dass Valve einem Hacker, der eine besonders kritische Sicherheitslücke entlarvte, nun 20.000 Dollar dafür bezahlt hat.

Der selbst ernannte Bug Hunter Artem Moskowsky hat nämlich einen ganz besonders fiesen Bug gefunden: Dieser ermöglicht es Hackern für jedes Spiel, das auf der Plattform Steam angeboten wird, unendlich viele kostenlose Keys zu generieren. Würde diesen Bug jemand nicht ganz so ehrliches wie Moskowsky finden, hätte dies für Valve finanzielle Schäden in nicht geahnten Höhen bedeutet.

Du kennst dich mit Valve und auch Half-Life aus? Beweise es.

Gegenüber dem englischsprachigen Magazin The Register hat Moskowsky angegeben, dass es ihm einmal möglich gewesen wäre 36.000 Steam-Keys für das Spiel Portal 2 zu erstellen. Das Spiel kostet auf Steam immer noch 9,99 Euro. Das hätte sich in dem Fall also ungefähr auf einen Schaden von rund 360.000 Euro belaufen. Da sind 20.000 Dollar, die Moskowsky ausgezahlt bekommen hat, auf einmal gar nicht mehr so viel.

Artem Moskowsky setzte Valve jedoch vom Bug in Kenntnis. Das geschah schon im August. Valve berichtet nun erst jetzt darüber – wahrscheinlich wollten sie erst den Bug loswerden, bis sie damit an die Presse gehen; irgendwie nachvollziehbar, oder? Das ist nicht der erste hohe Betrag, den Moskowsky von Valve ausgezahlt bekommen hat. Schon im Juli hat er 25.000 Dollar für das Finden eines kritischen Bugs bekommen.

Wenn du dich also selbst gut mit Software und Programmieren auskennst, wäre das auch für dich eine Möglichkeit als Hacker Geld zu verdienen, in dem du Spiele-Publishern und Online-Diensten Bugs über die Plattform HackerOne berichtest.

So stellen sich Fotografen Hacker vor.

Bilderstrecke starten
29 Bilder
Die absurdesten Stockfotos von Hackern.

Jetzt mal Butter bei die Fische: Wärst du ebenfalls so ehrlich gewesen und hättest den Bug gemeldet oder hättest du jetzt schon deinen 51. Key für Grand Theft Auto V erstellt? Schreib uns deine Meinung in die Kommentare.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung