Google Maps: Standortfreigabe in Echtzeit ab sofort möglich

Kaan Gürayer 2

„Wo bist du?“ – wer in einer fremden Stadt unterwegs ist, kann durch diese Frage leicht mal ins Schwitzen kommen. Glücklicherweise weiß Google Maps Rat: In der Karten-App ist es jetzt möglich, den eigenen Standort in Echtzeit zu teilen. Ein bisschen erinnert das neue Feature an einen Aufguss von Latitude. 

Update, 29. März, 13 Uhr: Das Feature ist heute sowohl in der Android- als auch iOS-Version von Google Maps angekommen. Wir haben den Artikel entsprechend aktualisiert.

standort-teilen-google-maps-android-ios

Im Gegensatz zu Google Latitude, das einst zwangsweise in Google+ integriert wurde, ist die neue Standortfreigabe aber vor allem temporär. Heißt konkret: Der Nutzer kann individuell einstellen, wie lange und mit wem er seinen Standort teilen möchte. Über das seitliche Menü in der Google-Maps-App erfolgt die Freigabe des Standorts – in Kürze wird dort bald der Menüpunkt „Standort teilen“ erscheinen, mit dem das Feature aktiviert werden kann.

Praktischerweise funktioniert die Standortfreigabe nicht nur mit Google-Kontakten. Mithilfe eines Standort-Links kann die eigene Position auch über jede andere App geteilt werden. Wurde der Standort erst einmal freigegeben, sehen die auserwählten Personen auf einer Karte die eigene Position. Ein Kompass erinnert den Nutzer außerdem daran, dass der Standort aktiv geteilt wird. Hier lässt sich die Standortfreigabe auch einfach deaktivieren.

Google Maps Orte speichern.

Google Pixel mit Vertrag bei der Telekom *

Standortfreigabe für Android, iOS und im Web

Selbst innerhalb einer aktiven Navigation funktioniert das Feature. Dazu einfach auf „Mehr“ tippen und im Anschluss „Reiseverlauf freigeben“ auswählen. Die ausgewählten Personen können dann die zurückgelegte Strecke und die erwartete Ankunftszeit sehen. Bequem: Sobald man am Ziel ankommt, endet die Freigabe automatisch.

Die Standortfreigabe wird laut Google in Kürze allen Google-Maps-Nutzern zur Verfügung gestellt. Das gilt für Android, iOS und im Web.

Quelle: Google

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link