Suchvorschläge aus Adressleiste löschen (Browser) – so geht's

Robert Schanze

Browser wie Firefox und Chrome zeigen in der Adressleiste mitunter bereits besuchte Webseiten oder Suchvorschläge. Aber auch Google tut das. Wenn ihr nicht wollt, dass man euch nachspionieren kann, könnt ihr diese Einträge löschen. Wir zeigen, wie das geht.

Suchvorschläge löschen

Damit nicht jeder sehen kann, welche Webseiten ihr vorher im Browser geöffnet hattet, könnt ihr diese aus den Suchvorschlägen und der Chronik löschen.

Firefox

  1. Drückt die Tastenkombination Strg + H.
  2. In der Seitenleiste stellt ihr Chronik ein, sofern noch nicht geschehen.
  3. Darunter seht ihr, nach Datum sortiert, welche Webseiten geöffnet wurden.
  4. Klickt mit der rechten Maustaste auf einzelne Einträge oder wählt gleich die Datumskategorie aus und wählt Löschen.

Alternativ bewegt ihr die Maus über die Adressleiste und klickt auf den nach unten gerichteten Pfeil, der dann eingeblendet wird. Mit den Pfeil-Tasten „oben“ und „unten“ markiert ihr den Eintrag, den ihr löschen wollt, und drückt dann die Entf-Taste.

Chrome

Auch Chrome zeigt in den Suchvorschlägen in der Adressleiste mitunter bereits besuchte Webseiten an. So löscht ihr die Einträge:

  1. Drückt die Tastenkombination Strg + H, um den Google-Verlauf zu öffnen.
  2. Nun seht ihr alle geöffneten Webseiten und Suchanfragen.
  3. Wählt sie aus, indem ihr links ein Häkchen setzt und oben auf Löschen klickt.
  4. Alternativ könnt ihr das rechts auch auf die drei Punkte (⋮) erledigen.

Google-Historie

Auch Google verfolgt eure Webseiten-Aufrufe:

  1. Öffnet die Google-Seite Web- & App-Aktivitäten.
  2. Ihr seht, wann welche Webseite aufgerufen wurde.
  3. Klickt oben rechts auf die drei Punkte (⋮) eines Eintrags und klickt auf Löschen.

Tipp: Ihr könnt den Google-Verlauf auch am Smartphone löschen.

Kennt ihr Apples Appstore und Googles Play Store in- und auswendig? Installiert ihr nahezu jede neue App, die auch nur einen Hauch Innovation versprüht oder euch etwas Neues bieten könnte? Dann sollte man geradezu durch dieses Quiz hindurch segeln. Benutzt ihr euer „Telefon“ aber nur zum SMS-schreiben und Anrufen, dürftet ihr vor einer wahren Herausforderung stehen. Teste euch selbst und findet heraus, wie viele Logos und Icons euch sofort etwas sagen, und was für euch doch noch böhmische Dörfer sind.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Sky Ticket auf Chromecast nutzen – so geht's

    Sky Ticket auf Chromecast nutzen – so geht's

    Googles Chromcast gehört zu den offiziell unterstützten Streaming-Media-Playern, die ihr mit Sky Ticket verwenden könnt. Dabei muss auf den Streaming-Boxen keine weitere Software installiert werden. Wie ihr Sky Ticket mit dem Chromecast verwenden könnt, erklären wir euch in folgender Kurzanleitung.
    Thomas Kolkmann
  • Verfolgung in 4K: Dashcam Nextbase 612GW im Test

    Verfolgung in 4K: Dashcam Nextbase 612GW im Test

    Seitdem die Aufnahmen von Dashcams vor Gericht zulässig sind, denken immer mehr Autofahrer darüber nach, sich eine Mini-Kamera fürs Auto zu kaufen. Die Auswahl an Modellen ist groß. Wir haben das Premium-Modell 612 GW der britischen Firma Nextbase getestet.
    Johann Philipp 2
  • Sky Ticket offline nutzen: Geht das?

    Sky Ticket offline nutzen: Geht das?

    Mit dem Sky Ticket hat der Pay-TV-Sender ein eigenes Streaming-Angebot. Das Ticket steht in den Optionen „Entertainment“ (Serien), „Cinema“ (Filme) und „Supersport“ zur Verfügung. Kann man die Inhalte aus dem Sky Ticket offline sehen und zum Beispiel Serien aus dem Angebot auch während der Bahnfahrt unterwegs verfolgen?
    Martin Maciej
* gesponsorter Link