iMac Pro: Bis zu 18 Kerne für den neuen Profi-Mac - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:

Beschreibung

Er wird ein Monster, er wird der leistungsfähigste Mac, er wird Space-Grau, er ist noch nicht verfügbar: der iMac Pro. Apple gab bereits eine Vorschau auf das Modell.

 

new_2017_imac_pro_accessories
Eine derart frühe Vorankündigung eines Rechners ist für Apple untypisch, doch offensichtlich will Apple Käufer nicht an andere Computerhersteller verlieren: Auf der Keynote der WWDC 2017 gab Apple bereits eine Vorschau auf den neuen Rechner. Erscheinen wird er aber erst im Dezember 2017. Das Grunddesign ist bekannt – die Farbe ändert Apple aber in ein edles Space-Grau. Gleiches gilt für die dazugehörige Tastatur und Maus. Die Bildschirmdiagonale bleibt mit 27 Zoll im Vergleich zum aktuellen 5K-Modell bestehen. Aber der Prozessor: Ein 8-Core Xeon Prozessor ist integriert, die maximale Konfiguration bietet aber sage und schreibe 18 Kerne. Ein neues Belüftungssystem macht es möglich.

new_2017_imac_pro_thermal

Die hohe Leistung hat Apple für professionelle Kunden entwickelt, für fortschrittliche Grafikbearbeitung, Virtual Reality Content-Erstellung und Echtzeit-3D-Rendering vorgesehen. Das Unternehmen möchte damit einen Highend-Rechner auf ein Desktop-Modell schrumpfen. Wir erinnern uns: Ein neuer Mac Pro soll erst 2018 erscheinen.

Technische Daten des iMac Pro

  • Xeon Processor, 8 bis 18 Core
  • Radeon Vega Grafic
  • bis zu 11 TeraFlops Rechenleistung (einfache Präzision)
  • bis zu 22 TeraFlops Rechenleistung (halbgenaue Präzision)
  • bis zu 128 GB EEC Speicher
  • bis zu 4 TB SSD (3GB/s)
  • 4 Thunderbolt-3-Anschlüsse
  • 10 Gb Ethernet
  • UHS-II SDXC Speicherkartenslot
  • (nur) Bluetooth 4.2
  • Kräftigere Lautsprecher
  • 4 Mikrofone
  • VESA-Mount-Option
  • 500 Watt Power-Unterstützung

„Das ist der schnellste und leistungsstärkste Mac aller Zeiten, der zum ersten Mal Leistung der Workstation-Klasse auf den iMac bringt“, fasst John Ternus, Vice President Hardware Engineering von Apple, die Intention zum iMac Pro zusammen. „Wir haben das ganze System neu konstruiert und eine völlig neue Thermalarchitektur entworfen, um außergewöhnliche Leistung in das elegante, leise iMac-Gehäuse zu bringen, das unsere Kunden lieben — iMac Pro ist ein großer Schritt vorwärts und so etwas hat es bisher noch nicht gegeben.“

Umfrage wird geladen
Umfrage: Keynote der WWDC 2017: Top oder Flop?
Wie hat dir die Keynote der WWDC 2017 gefallen?

Preis und Release des iMac Pro

Der iMac Pro wird ab Dezember 2017 ausgeliefert, einen genauen Termin gab Apple noch nicht bekannt. Der US-Preis beträgt 4999 US-Dollar in der Anfangskonfiguration mit 8-Core-Prozessor, 32 GB EEC-Speicher und 1 TB SSD. Der Euro-Betrag dürfte den noch um ein paar Hunderter übertreffen.

zum Hersteller

Beschreibung von

Weitere Themen: iMac, Apple

Videos & Produktbilder

Alle Artikel zu iMac Pro
  1. Geniale Idee: iMac-Standfuß wird zur Ladematte fürs iPhone X

    Sven Kaulfuss 1

    Bis 2018 müssen wir noch auf Apples AirPower warten – die Qi-Matte, die gleich mehrere Geräte (iPhone X, Apple Watch, AirPods) kabellos laden kann. Zeit genug die Technik in den kommenden iMac Pro zu verfrachten, da wo sie eigentlich auch hingehört.

  2. Also doch: iMac Pro bekommt iPhone-Chip für besondere Funktion

    Florian Matthey 1
    Also doch: iMac Pro bekommt iPhone-Chip für besondere Funktion

    Schon im Sommer hatte Apple den iMac Pro für eine Veröffentlichung im Dezember angekündigt. Doch ist über den Rechner nicht alles bekannt. Jetzt zeichnet sich ab, dass er den Chip des iPhone und iPad bekommt – der ein neues Feature ermöglicht.

  3. Intel zeigt neue Xeon-Chips, die zum iMac Pro passen

    Florian Matthey 1
    Intel zeigt neue Xeon-Chips, die zum iMac Pro passen

    Apple hat bei der Ankündigung des iMac Pro nur verraten, dass er mit bis zu 18 Prozessorkernen arbeitet – nicht aber, welche Prozessoren es genau sein werden. Jetzt hat Intel neue Xeon-Chips präsentiert, die zu den Apple-Angaben zum iMac Pro passen.

  4. iMac Pro: Rechner mit Core-i9-Chip taucht bei Geekbench auf

    Florian Matthey
    iMac Pro: Rechner mit Core-i9-Chip taucht bei Geekbench auf

    Welche Prozessoren wird der iMac Pro bekommen? Apple hat sich noch nicht dazu geäußert, ob es Desktop-Core-i-Chips oder Server-, also Xeon-Chips sein werden. Bei Geekbench ist jetzt ein Eintrag aufgetaucht, der die Antwort geben könnte.