macOS High Sierra Probleme: Bekannte Fehler & mögliche Lösungen

Thomas Kolkmann

macOS High Sierra (10.13) ist seit dem 25. September 2017 offiziell erhältlich, doch auch wenn das Betriebssystem nun aus der Beta-Phase ist, gibt es trotzdem noch einige Fehler, Probleme und Inkompatibilitäten zu bestimmter Software und Treibern. Wir fassen an dieser Stelle die aktuellen Probleme mit macOS High Sierra und (wenn vorhanden) die Lösungsansätze zusammen.

Immer auf dem neusten Stand sein zu wollen, birgt viele Gefahren. Zwar bringen Systemupdates immer auch neue Features und stopfen bisher übersehene Lücken, es kann aber auch immer das Gegenteil passieren: Features und Programme funktionieren nicht mehr wie gewohnt und neue Lücken tun sich auf. Von daher gilt für die breite Masse: Abwarten kann euch viel Stress ersparen und schont eure Nerven, wie wir auch hier erklären.

macOS High Sierra: Ein Blick auf über 20 neue Funktionen

Microsoft Office 2011 nicht weiter unterstützt

Bei vielen Anwendern ist die (zugegeben) etwas betagte Office-Suite von Microsoft nach wie vor die Lieblings-Officeanwendung. Microsoft hat in einem Support-Dokument angegeben, dass Office 2011 unter macOS High Sierra 10.13 nicht getestet wurde und auch kein formeller Support mehr für die Version bestehen würde.

Probleme mit Office 2011 unter High Sierra werden also nicht mehr behandelt. Microsoft rät den Anwendern dazu, unter dem neuen macOS, ab der Version 15.35 oder neuer zu verwenden. Mehr Infos dazu hier.

Microsoft-Office-für-Mac-2016-620x336

Probleme mit Software (Grafiktablets, Musiksoftware & Adobe Illustrator)

Einige Software- und Peripherie-Hersteller raten momentan noch vor dem Update auf macOS High Sierra ab. Unter anderem funktionieren die Treiber des Grafiktablet-Herstellers Wacom noch nicht unter High Sierra. Die Illustrator-Software in Adobe CC 2017 scheint mit dem neuen Dateisystem AFPS nicht rund zu laufen, sodass verschiedene Fehler auftauchen. Und auch Musik-Softwareentwickler Serato und Steinberg melden, dass ihre Software mit der neusten macOS-Version noch Probleme hat. Mehr Infos dazu hier.

Wer also spezielle Anwendungen von Drittanbiertern verwendet, sollte vor dem Update sichergehen, dass diese aktuell bereits problemfrei mit High Sierra laufen.

Stethoscope on laptop keyboard

Massive Sicherheitslücke in High Sierra entdeckt

Ein weiteres Problem – welches sich zwar nicht ausschließlich auf High Sierra bezieht, in dem neuen Systemupdate aber gefunden wurde – ist eine massive Sicherheitslücke, die den Passwort-Klau ermöglicht.

Der frühere NSA-Hacker Patrick Wardle hat eine Lücke in macOS High Sierra entdeckt, die bei nicht von Apple signierten Apps ermöglicht, dass der komplette Schlüsselbund eines Nutzers ausgelesen werden kann. Mehr Infos dazu hier.

0
Sicherheitslücke in macOS High Sierra

Bereits geupdatet – was nun?

Nicht jeder, der das neue Systemupdate installiert, wird auch gleich auf Probleme stoßen – wenn das System bei euch stabil läuft und auch all eure gewohnten Programme nach wie vor funktionieren, könnt ihr es natürlich beruhigt weiter nutzen und von den neuen Features in macOS High Sierra profitieren.

Auch wenn bestimmte Software oder Treiber vielleicht noch Probleme haben, könnt ihr auf Updates warten oder nach Workarounds suchen. Wenn jedoch wichtige Programme nicht mehr laufen oder ständig abstürzen, solltet ihr überlegen, mit einem „Time Machine“-Backup zu einem vorherigen macOS-Version zurückzukehren. Wie das genau funktioniert, findet ihr auf der offiziellen Support-Seite von Apple.

Welche Probleme habt ihr?

Seid ihr persönlich auch schon unter macOS High Sierra auf Probleme, Fehler oder Inkompatibilitäten gestoßen? Schreibt eure Erfahrungen – und möglicherweise auch eure eigene Lösung und Workarounds zu den Problemen –  in die Kommentare. Wir erweitern die Liste und aktualisieren sie, sobald es weitere Informationen zu den bestehenden oder neuen Fehlern gibt.

Bildquellen: Apple, Microsoft, scanrail via iStock

Weitere Themen: Apple