Microsoft Word Korrekturmodus: So verwendet ihr ihn

Henry Kasulke

Der Word-Korrekturmodus, auch „Änderungen-Nachverfolgen-Funktion“ genannt, ist bei der Bearbeitung von Dateien eine praktische Sache. Dies gilt sowohl für den Bearbeiter als auch für den Ersteller des Word-Dokuments. In privaten Kontexten ist die Funktion hilfreich, für professionelle Zwecke unerlässlich. Dieser Ratgeber zeigt euch, wie ihr sie verwenden könnt.

Video | 5 Tipps für Word

568.876
Fünf Tipps für Microsoft Word

Word-Korrekturmodus – was bietet er?

Bei der Nutzung der Funktion werden Änderungen an einem Word-Dokument automatisch mit Markierungen versehen. Dies gilt bei Löschungen, Hinzufügungen, Formatierungsanpassungen und weiteren Bearbeitungen. Der große Vorteil: Ihr könnt Änderungen nachverfolgen und sie mit wenigen Klicks übernehmen oder rückgängig machen.

Zudem wird jeweils das Original – beispielsweise der Satz in seiner vorherigen Form – zusätzlich zur editierten Variante angezeigt. So könnt ihr beide Versionen schnell vergleichen und die Bearbeitung annehmen oder verwerfen.

Word-Korrekturmodus

Bearbeiten mit dem Word-Korrekturmodus

Um mit der Funktion ein Dokument zu editieren, sind nur wenige Schritte nötig:

  1. Öffnet die zu bearbeitende Datei.
  2. Klickt auf den Tab „Überprüfen“.
  3. Klickt im Bereich „Nachverfolgung“ auf den oberen Teil der Schaltfläche „Änderungen nachverfolgen“.

Word-Korrekturmodus – Änderungen-nachverfolgen

Weitere Optionen:

  • Per Klick auf den unteren Teil der Schaltfläche und das Feld „Sprechblasen“ könnt ihr zusätzliche Formatierungs- und Darstellungsoptionen wählen.
  • Auch könnt ihr die unten positionierte Statusleiste mit einer Überarbeitungsanzeige versehen. Diese müsst ihr hierfür mit der rechten Maustaste anklicken und „Änderungen nachverfolgen“ auswählen.

Nun könnt ihr am Word-Dokument Änderungen vornehmen und seht sogleich die automatisch erstellten Markierungen.

Die Funktion ausschalten

Das Deaktivieren von „Änderungen nachverfolgen“ ist ebenso leicht wie das Aktivieren:

  • Klickt auf die Registerkarte „Überprüfen“.
  • Klickt in der Gruppe „Nachverfolgung“ auf den oberen Teil der Schaltfläche „Änderungen nachverfolgen“.

Falls ihr der Statusleiste die Überarbeitungsanzeige hinzugefügt habt, könnt ihr auch diese zur Deaktivierung anklicken.

Nachdem ihr die Funktion ausgeschaltet habt, bleiben die Änderungen jedoch erhalten.

Änderungen annehmen und ablehnen

So könnt ihr einzelne oder alle Bearbeitungen akzeptieren und verwerfen:

  1. Klickt auf die editierte Stelle.
  2. Klickt auf den Tab „Überprüfen“.
  3. Klickt auf den oberen Teil des Feldes „Annehmen“ bzw. „Ablehnen“.
  4. Wenn ihr alle Änderungen annehmen oder ablehnen möchtet: Wählt bei den Schaltflächen jeweils den unteren Teil und dann die entsprechende Option.

Word-Korrekturmodus – annehmen - ablehnen

Die genannten Schritte gelten für Word 2007. In anderen Versionen gibt es Abweichungen.

Weitere Themen: Microsoft Office 2007, Microsoft Office 365 Home, Microsoft Word 2013, Microsoft Office 2013, Microsoft Office 2010, Microsoft

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE